Auf mich hört ja keiner

Hacke, Axel

Auf Axel Hacke hört ja keiner? Die Zeiten sind vorbei. Jetzt können ihn alle hören. Alle, die seine Kolumnen aus dem SZ-Magazin bisher nur lesen konnten, weil sie keine Zeit hatten, zu seinen Lesungen zu gehen, oder zu weit weg wohnen. Und zwar im O-Ton. Auf diesem E-Audio sind die besten Geschichten aus den inzwischen drei Bänden seiner Memoiren aus dem Alltag versammelt, und wer möchte sich nicht daran erinnern lassen, dass sich die Welt in Männer und Frauen teilt und Männer und Frauen in Wegschmeißer und Behalter bzw. Wegschmeißerinnen und Behalterinnen, dass das Elterndasein eine milde Form von Irresein ist, dass man nie einen neuen Schrank bestellen soll, weil man sonst für immer im Chaos sitzt, dass man in progressiven Kindergärten auf den "Wurstwart" trifft und dass es immer einen gibt, der ein kaltes Bier für einen bereithält, BOSCH, den guten alten Bosch, den Gefährten für melancholi...

Dieses Medium ist ein elektronisches Medium (eAudio). Sie können dieses Medium im eMedien-Portal Ihrer Bibliothek ansehen, entleihen oder vormerken.
Zum Download / Zur Anzeige

Standort: Onleihe

Schlagwörter: Alltag Satire Gesellschaft

Interessenkreis: eAudio

Hacke, Axel:
Auf mich hört ja keiner : Verlag Antje Kunstmann, 2000. - 70 Min.
ISBN 978-3-88897-252-2

7000/2755 - Signatur: eAudio - eMedien in der Onleihe