Buchstäblich Wagenbach

(19 Medien)

Alles Liebe und Schöne, Freiheit und Glück Briefe von und an Erich Fried


Erich Fried ist bekannt als Lyriker mit reicher Produktion. Sehr fleißig war er auch als Briefeschreiber. Der Nachlass enthält tausende Briefe von Erich Fried und an ihn. Volker Kaukoreit hat eine kleine Auswahl aus den Konvoluten zusammengestellt.
Beginnend mit einem Leserbrief des neunjährigen Schülers Erich schlägt diese Sammlung einen biographischen Bogen, der den wichtigen Stationen seines Lebens nachgeht:
Die Kriegszeit in London unmittelbar nach der Emigration, mit den Versuchen, anderen Juden zu helfen, dann die ersten literarischen Kontakte, die Freundschaften und Liebschaften und natürlich - immer und immer wieder - politische Auseinandersetzungen und zuletzt die von Krankheit gezeichneten Jahre.
Heitere, ernste, komische, wütende, nachsichtige und traurige, aber nie verbitterte Briefe, die von Frieds sehr großem Herzen und seiner unerschütterlichen Feindesliebe bei zugleich standhafter Haltung zeugen.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Alles Liebe und Schöne, Freiheit und Glück : Briefe von und an Erich Fried / Hrsg. v. Volker Kaukoreit. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2009. - 139 S. ; 21 cm
ISBN 978-3-8031-1265-1 fest geb. : 15,90

2014/0175 - Schöne Literatur - Signatur: Alles - Buch

Atlas Deutsche Autoren über ihren Ort


Orte und Landschaften, beschrieben von deutschen Autoren als ihre Orte der Erinnerung: Eine klassische Sammlung.

Bei der Gründung des Verlags bat Klaus Wagenbach zahlreiche deutsche Autoren, »ihren« Ort zu beschreiben, sei es der Geburtsort, der Wunschort oder der Bestimmungsort.
So entstanden dreiundvierzig Texte, die Auskunft geben über ein Land und eine Zeit. Eine Art Heimatkunde - von Königsberg bis Freiburg - und eine Momentaufnahme der sechziger Jahre, dem Ende der Restauration und dem Beginn eines politischen Erwachens, aber es war auch - für viele Jahrzehnte - die letzte gesamtdeutsche Anthologie.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Atlas : Deutsche Autoren über ihren Ort / Klaus v. Wagenbach. - 2. Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2004. - 320 S. : Ill. s/w ; 22 cm. - (Quartbuch)
ISBN 978-3-8031-3188-1 fest geb. : 19,50

2014/0183 - Schöne Literatur - Signatur: Atlas - Buch

Aus Richtung der unsichtbaren Wälder Erzählungen

Buzzati, Dino

Ein äußerst einfallsreicher, leicht paranoider Autor, Generationsgenosse und Freund von Albert Camus, neu vorgestellt. Ein Klassiker der italienischen Literatur.

Das Bürgertum weiß nicht weiter: Es kann nicht mit Drachen umgehen, lässt sich von jedem Maulhelden vom Platz verdrängen, von jedem Kind mit Spielzeug erpressen. Es gerät in der Scala in Panik, statt die Nacht zu genießen und irrt sich sogar beim Anfassen. So wird das nichts.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Buzzati, Dino:
Aus Richtung der unsichtbaren Wälder : Erzählungen / Dino Buzzati. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2011. - 139 S. ; 21 cm. - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-8031-1278-1 fest geb. : 15,90

2014/0174 - Schöne Literatur - Signatur: Buzza - Buch

Buchstäblich Wagenbach 50 Jahre: Der unabhängige Verlag für wilde Leser


Ein Almanach mit der (Verlags- )Geschichte aus 50 Jahren, vielen Anekdoten, Fotos und Lesestücken aus dem Programm, besonders schön ausgestattet.

Wie überlebt man gute Bücher? Besser als schlechte. Das Beispiel liegt vor Ihnen:

Die Geschichte eines unabhängigen Verlags, dem seit 50 Jahren die stets gleiche wirtschaftsbesserwisserische Frage gestellt wird: Warum gibt es Sie eigentlich noch?
Gegenfrage: Wie viele nach allen Regeln der Kunst geleitete Verlage sind in
der gleichen Zeit in falsche Hände geraten, übernommen oder verkauft worden?
Die Frage nach dem Überleben ist also eine besonders raffinierte Verweigerung von Selbsterkenntnis.
Dieser Almanach ist eine Art kommentiertes Lesebuch über fünf Jahrzehnte und zugleich ein Vademecum fürs Überleben: Als Ermutigung, weder dem eventgejagten Mainstream noch der Verlockung »technischer Vorgaben« zu folgen, sondern dem Radikalen, Neuen, Unerhörten zur Seite zu springen und sich dem Genuss schön gemachter Bücher hinzugeben


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Buchstäblich Wagenbach : 50 Jahre: Der unabhängige Verlag für wilde Leser. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2014. - 224 S. : Ill. s/w ; 22 cm
ISBN 978-3-8031-3650-3 kt. : 10,00

2014/0181 - Literaturkunde, Sprache - Signatur: Li Buchs - Buch

Camilla im Callcenterland

Murgia, Michela

Eine amerikanische Staubsaugerfirma mit den Geschäftsmethoden einer Sekte: Michela Murgia schildert ihre Erfahrungen als Angestellte eines Callcenters.
Murgia beschreibt ihren sadistischen Alltag aber aus eigener Erfahrung: die stereotypen Telefonsätze, die halbseidenen Werbestrategien, die Hierarchien innerhalb der Firma und die billigen Motivationstechniken, mit denen zuerst die jungen Telefonistinnen und dann die möglichen Kundinnen der Firma auf den Leim gehen sollen.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Murgia, Michela:
Camilla im Callcenterland / Michela Murgia. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2011. - 138 S. ; 22 cm. - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-8031-2667-2 kt. : 9,90

2014/0172 - Schöne Literatur - Signatur: Murgi - Buch

Day Roman

Kennedy, A. L.

Alfred Day kam der Krieg sehr gelegen. Auf der Suche nach Lebenssinn und Erfüllung fand er hier endlich eine Aufgabe, echte Freunde und die große Liebe.

Sein Leben begann und endete mit dem Zweiten Weltkrieg. In der Air Force ist er zum Mann gereift, als Heckschütze eines Lancaster-Bombers fand er seine Bestimmung, in der Crew seine Familie und in Joyce seine große Liebe.
Worauf er nicht vorbereitet war, ist die Zeit danach, die Kriegsgefangenschaft und die Leere, die sich mit dem Frieden einstellt. Seine Crew ist tot, und Joyce hat er offenbar verloren. Alfred Day findet sich nicht zurecht und muss erkennen, dass von »seinem« Krieg nur Klischees bleiben werden.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Kennedy, A. L.:
Day : Roman / A. L. Kennedy. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2007. - 348 S. ; 22 cm. - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-8031-3214-7 fest geb. : 22,90

2014/0168 - Schöne Literatur - Signatur: Kenne - Buch

Demokratie - Zumutungen und Versprechen

Möllers, Christoph

Warum leben wir in einer Demokratie? Aus guten Gründen oder aus schlechter Gewohnheit? Warum sind wir von demokratischer Politik so oft enttäuscht? Weil sie versagt oder weil wir uns keine Rechenschaft darüber ablegen, was wir von ihr erwarten können?


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Möllers, Christoph:
Demokratie - Zumutungen und Versprechen / Christoph Möllers. - 3. Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2012. - 125 S. ; 19 cm. - (Politik bei Wagenbach)
ISBN 978-3-8031-2580-4 kt. : EUR 9.90

2014/0182 - Parlamentarismus, Parteien (Parlamentarismus und seine Institutionen (z.B. Bundestag, Bundesrat), Parteiendemokratie, Wahlverfahren) - Signatur: So 2.6 Mölle - Buch

Ein Tango für Gardel Eine Romanbiogrphie

Orgambide, Pedro

Sekunden vor seinem Tod bei einem Flugzeugabsturz sieht der große Sänger Carlos Gardel noch einmal die Bilder seines Lebens vorüberziehen: wie er als uneheliches Kind mit seiner Mutter Frankreich verlässt und nach Argentinien gelangt, um Musikgeschichte zu schreiben, wie er in den Bordellen von Buenos Aires ein Zuhause findet, wie er einen Rivalen niedersticht und einem Juden das Leben rettet, wie er Enrico Caruso auf einem Schiff nach Brasilien, Charlie Chaplin an der Strandpromenade von Nizza und schließlich auch noch den Prinzen von Wales kennenlernt, der seine Tangos auf der Ukulele begleitet .


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Orgambide, Pedro:
Ein Tango für Gardel : Eine Romanbiogrphie / Pedro Orgambide. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2010. - 160 S. ; 19 cm. - (Wagenbachs andere Tb.). - Aus dem Brasil. übers.
ISBN 978-3-8031-2640-5 Kst : 10,90

2014/0164 - Schöne Literatur - Signatur: Orgam - Buch

Florenz Eine literarische Einladung


Schriftsteller beschreiben Florenz als Ort der Kunst, der Sprache und der Narretei.

Goethe hat Florenz nicht beachtet, weil ihm sein Reiseführer die Stadt als unbedeutend darstellte.
Reiseführer irren, wogegen sich dieses Büchlein als literarische Einladung versteht. Schriftsteller stellen die Stadt auf ihre Weise vor: als geometrische Rauferei (Giorgio Manganelli), Geldmaschine (Guido Ceronetti), und Irrenhaus (Curzio Malaparte) - mit einem berüchtigten Beispiel toskanischer Narretei: Roberto Benignis Rede über Gott und die Welt.
Oder sie beschreiben einzelne Orte. Und schließlich ein Blick zurück: in die Renaissance-Novellen (Anton Francesco Grazzini, Giovanni Boccaccio, Franco Sacchetti), in das späte 19. Jahrhundert, als Florenz Hauptstadt Italiens war, in das Jahr der Befreiung (1944) und das der großen Überschwemmung (1966).


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Florenz : Eine literarische Einladung / Hrsg. v. Schneider, Marianne. - 2. Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2010. - 128 S. : Ill. s/w ; 21 cm. - (Salto). - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-8031-1203-3 fest geb. : 14,90

2014/0177 - Schöne Literatur - Signatur: Flore - Buch

Der geraubte Himmel

Camilleri, Andrea

Die Liebe zur Kunst und die Liebe zu einer mysteriösen Dame gehen bei Camilleri eine vertrackte und später höchst gefährliche Verbindung ein. Der Kommissar ermittelt .
Eine geheimnisvolle junge Frau schreibt an einen älteren Herrn, Michele Riotta, der seit langem als Notar in Agrigento lebt. In seiner Jugend hat er ein Buch über den impressionistischen Maler Auguste Renoir veröffentlicht, in dem er den Weg zu einem unbekannten Werk des Künstlers weist, das - abgelegen in einer kalabresischen Dorfkirche - von der Kunstwelt nie entdeckt worden ist. Die Briefe Riottas lassen ahnen, dass er noch anderes Wissen über Renoir zurückhält, etwa über eine seltsame Reise des Künstlers nach Agrigento, wo dieser in Schwierigkeiten geriet und ein Bild malte, von dem niemand etwas weiß .
In seiner Liebe zu jener rätselhaften Dame verliert Riotta dagegen zunehmend die Kontrolle, und bald enden seine Briefe und die Geschichte der beiden abrupt.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Camilleri, Andrea:
¬Der¬ geraubte Himmel / Andrea Camilleri. - 2. Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2011. - 112 S. : Ill. s/w ; 21 cm. - (Salto ; 172). - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-8031-1271-2 fest geb. : 14,90

2014/0179 - Schöne Literatur - Signatur: Camil - Buch

Handauflegen [Kurzroman]

Bennett, Alan

Überwacht von einem unbestechlichen Gesandten der übergeordneten Kirchenbehörde, zelebriert Pater Jolliffe einen Gedenkgottesdienst für den Bettgefährten der beautiful people von London, einen auch ihm selbst wohlbekannten Mann. Unerwartete Enthüllungen der versammelten Hinterbliebenen sorgen dafür, dass die traurige Zeremonie einen rasanten Wandel durchläuft.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Bennett, Alan:
Handauflegen : [Kurzroman] / Alan Bennett. - 4. Aufl. - Berlin : Verlag Klaus Wagenbach, 2010. - 90 S. ; 19 cm. - (Wagenbachs Taschenbücherei ; 606)
Einheitssacht.: The laying on of hands <dt.>. - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-8031-2606-1 kt. : 9,90

2014/0171 - Schöne Literatur - Signatur: Benne - Buch

Kunst und Erotik in der Antike

Sánchez, Carmen

Die Griechen und Römer haben mit ihren erotischen Darstellungen den Grundstein zu einer ikonographischen Tradition gelegt, die bis in unsere Gegenwart reicht. Nie zuvor in der Geschichte des Okzidents war die Nacktheit des menschlichen Körpers in all seinen Facetten ein solch zentrales Motiv künstlerischen Schaffens - und dennoch blenden wir in unserer idealisierten Vorstellung von der Antike deren sexualisierte Bilderwelten geflissentlich aus.
Doch wie kam es zu dieser Entwicklung? Welche Formen von Nacktheit und Erotik in der griechischen - und danach auch in der römischen - bildenden Kunst gibt es? Was hat es mit den Bildern fremd- und gleichgeschlechtlicher Liebe auf sich? Und welche Funktion kam diesen erotischen Bilderwelten im Alltag der Griechen und Römer zu?
Carmen Sánchez spürt mit leichter Hand, aber stets wissenschaftlich fundiert diesen und anderen delikaten Fragen nach - und zeigt, wie fremd und gleichzeitig nah uns die Antike ist.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Sánchez, Carmen:
Kunst und Erotik in der Antike / Carmen Sánchez. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2013. - 168 S. : Ill. s/w ; 21 cm. - (Salto). - Aus dem Span. übers.
ISBN 978-3-8031-1291-0 fest geb. : 16,90

2014/0180 - Schöne Literatur - Signatur: Sanch - Buch

Der letzte Patriarch

Hachmi, Najat el-

Ein bitterböser Abgesang auf das Patriarchat - und ein fesselnder Familienroman über drei Generationen, zwischen gestern und heute, zwischen der arabischen und der westlichen Welt.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Hachmi, Najat el-:
¬Der letzte Patriarch / Najat El Hachmi. - 2. Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2011. - 345 S. ; 22 cm
Einheitssacht.: L' últim patriarca <dt.>. - Aus dem Katalan. übers.
ISBN 978-3-8031-3235-2 fest geb. : 22,90

2014/0162 - Schöne Literatur - Signatur: Hachm - Buch

Machen wir Frieden oder haben wir Krieg? Auf UN-Mission in Afghanistan

Koenigs, Tom

Woche um Woche hält der Sondergesandte Tom Koenigs seine Erlebnisse und Erfahrungen in Afghanistan für sich und seine Freunde fest. Er erzählt von den komplizierten diplomatischen Beziehungen, von westlichen Botschaftern, denen das Hemd näher ist als die Hose, von der problematischen Rolle der Medien, von wilden Autofahrten und hoher Diplomatie im Wüstensandsturm, von seinem Besuch beim König und den Reisen nach New York zu Kofi Annan. Immer wieder beschreibt er das absurde Protokoll, den Prunk und Plunder, seltsame Konstanten trotz der offensichtlichen Zunahme von Gewalt, Bombenanschlägen und Selbstmordattentaten. Koenigs analysiert die Entwicklungen und stellt bald fest: Jeder getötete Taliban mobilisiert drei neue - wie das Gorgonenhaupt. Aber seine Gelassenheit beschützt der Alltag, sein Gesprächspartner Alberto, seine zwölf rumänischen Leibwächter und sein Gärtner, der die beiden Rosenstöcke im Garten pflegt, mit den sechs verschiedenen gepfropften Sorten. Da die Notizen ursprünglich nicht zur Veröffentlichung bestimmt waren, sind sie ganz »undiplomatisch« geschrieben und halten unfrisierte Gedanken nicht zurück.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Koenigs, Tom:
Machen wir Frieden oder haben wir Krieg? : Auf UN-Mission in Afghanistan. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2011. - 264 S. ; 22 cm. - (Allg. Progr. - Sachb.)
ISBN 978-3-8031-3637-4 Gb : 9,90

2014/0167 - Schöne Literatur - Signatur: Koeni - Buch

Mein verrücktes Italien Verstreute Notizen aus vierzig Jahren

Eco, Umberto

Das Schöne daran, es ist live! ruft die begeisterte Zuschauerin des Palio in Siena. Im Hintergrund schreibt Umberto Eco mit; der Zeichentheoretiker entziffert die Zeichen seines Landes.

Eco beschreibt sein Italien in Geschichten: Die Irren auf der Autobahn. Das Tempo der kulturellen Moden. Mailänder Eingeborene. Italien als Mississippi-Dampfer. Der traurige Mangel an Feinden. Fußball als sexuelle Perversion. Wie man ein Mobiltelefon nicht benutzt. Das Behördengestrüpp bei Führerscheinverlust. Von der hemmungslosen Leidenschaft für Großmütter.
Aber Eco macht auch Gegenvorschläge: Wie könnte ein ultimativer Film Viscontis aussehen? Wie ein künftiges Italien? Wie die Frauen, wenn sie Dante folgen würden?
Ein intelligentes und zugleich kicherndes Vademecum!


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Eco, Umberto:
Mein verrücktes Italien : Verstreute Notizen aus vierzig Jahren / Umberto Eco. - 8. Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2010. - 128 S. ; 19 cm. - (Wagenbachs andere Tb. 370)
ISBN 978-3-8031-2370-1 Pb : 9,90

2014/0165 - Schöne Literatur - Signatur: Eco U - Buch

Die Novelle vom dicken Holzschnitzer

Manetti, Antonio

Stellen Sie sich vor, Sie haben den Wohnungsschlüssel vergessen und klingeln an der Tür, und drinnen antwortet jemand mit Ihrer Stimme und fragt, was Sie wollen und warum Sie ungebeten stören . . .
Dies widerfährt dem dicken Holzschnitzer, dessen Geschichte Antonio Manetti im Florenz des 15. Jahrhunderts aufgeschrieben hat: Jemand denkt sich einen wilden Streich aus und lässt den armen Holzschnitzer glauben, er sei ein anderer, nämlich ein gewisser Matteo, geworden. Der Mechanismus der Posse wird mit teuflischer Raffinesse ausgeklügelt und unter Beteiligung anscheinend der ganzen Stadt in Szene gesetzt, so dass dem armen Betrogenen am Ende nur
bleibt, entsetzt die Flucht zu ergreifen. Die Geschichte soll sich genau so zugetragen haben, und ersonnen hat diesen Schabernack der berühmte Renaissancearchitekt Filippo Brunelleschi, Erbauer der Domkuppel zu Florenz. Manettis Geschichte ist eine der schönsten Renaissancenovellen in der Tradition Boccaccios. Ebenso derb wie witzig, lehrt sie den Leser zugleich das Gruseln.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Manetti, Antonio:
Die Novelle vom dicken Holzschnitzer / Antonio Manetti. - Aufl. - Berlin : Wagenbach, K /KNO VA, 2012. - 96 S. : Ill. s/w ; 21 cm. - (Salto). - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-8031-1288-0 fest geb. : 13,90

2014/0178 - Schöne Literatur - Signatur: Manet - Buch

Die souveräne Leserin

Bennett, Alan

Die Hunde sind schuld. Beim Spaziergang mit der Queen rennen sie los, um den allwöchentlich in einem der Palasthöfe parkenden Bücherbus der Bezirksbibliothek anzukläffen. »Ma'am« ist zu gut erzogen, um sich nicht bei dem Bibliothekar zu entschuldigen, leiht sich ebenfalls aus Höflichkeit ein Buch aus - und kommt auf den Geschmack. Von da an deckt sie sich jede Woche mit Lesestoff ein und lernt den Küchengehilfen Norman kennen, mit dem sie sich fortan über ihre Lektüren unterhält.
»Not amused« ist hingegen der Privatsekretär der Queen, Sir Kevin, der nichts unversucht lässt, »Her Majesty« dem schädlichen Einfluss Normans zu entziehen. Denn die Queen beginnt, ihre Pflichten zu vernachlässigen, liest nun lieber in ihrer Kutsche, statt der Menge zuzuwinken.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Bennett, Alan:
¬Die souveräne Leserin / Alan Bennett. - 16. Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2008. - 114 S. ; 21 cm. - (Salto). - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-8031-1254-5 fest geb. : 14,90

2014/0176 - Schöne Literatur - Signatur: Benne - Buch

Der Süden Geschichte einer Himmelsrichtung

Richter, Dieter

Vom Süden in der antiken Welt zur Capri-Sonne der 1950er Jahre, von der Entdeckung der Südseeinsel Tahiti bis zur heutigen Sehnsucht nach Strand, Palmen und blauem Meer: Der Süden leuchtet! Dorthin zeigt die Kompassnadel des Glücks.

Für die antiken Völker führte der Weg nach Süden ins Unbekannte. Selbst wagemutige Seefahrer gaben ihre Reisepläne wieder auf, weil ihnen das Meer unendlich schien. Für die Römer war der Süden eine Gegend lebensfeindlicher Extreme: Die Glut der Sonne lasse die Menschen fast wie verkohlt aussehen. In der christlichen Tradition ist es der missratene Sohn Noahs, dessen Nachkommen den südlichen Teil der Erde bevölkern. Auf ihnen lastete der Fluch der Knechtschaft, womit man die angebliche Minderwertigkeit der Afrikaner bis heute begründet.

Der Süden kann eiskalt sein (am Südpol), dann wieder sehr exotisch, und zuweilen ist er eine dekadente Region der Lüste und Laster: Dieter Richter eröffnet eine Fülle ungewöhnlicher Perspektiven. Aber natürlich reisen wir mit ihm auch in den sonnigen Süden der Italiensehnsucht. Und manch einer findet den Süden an Stränden und unter Palmen in der Karibik.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Richter, Dieter:
Der Süden : Geschichte einer Himmelsrichtung / Dieter Richter. - 1. Aufl. 2009. - Berlin : Wagenbach, 2009. - 217 S. : Ill. s/w ; 24 cm
ISBN 978-3-8031-3631-2 LEINEN : 24,90

2014/0169 - Schöne Literatur - Signatur: Richt - Buch

Der verlorene letzte Ball

Roubaud, Jacques

Roubaud erzählt eine Geschichte, die harmlos beginnt: die Geschichte von Laurent und seinem Freund NO, zwei Balljungen im Frankreich der Vichy- Regierung. Auf einem Golfplatz belauschen sie das Gespräch eines Gestapomannes mit dem Chef der französischen Miliz. Laurents Vater, im Widerstand aktiv, war in Gefahr, in eine Falle zu laufen, wenn er nicht rechtzeitig gewarnt würde. NO übernimmt diese Aufgabe, und Laurent verspricht ihm dafür, 55. 555 Golfbälle zu sammeln, die außerhalb des Platzes gelandet waren, keinen mehr, keinen weniger.
Aus dem scheinbar überschaubaren Versprechen wird eine Aufgabe fürs Leben, die Laurent sehr ernst nimmt: zu ernst, wie sich am Ende - auch des Lebens von Laurent - herausstellt.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Wagenbach

Roubaud, Jacques:
¬Der verlorene letzte Ball / Jacques Roubaud. - 2. Aufl. - Berlin : Wagenbach, 2009. - 112 S. ; 21 cm. - (Salto)
Einheitssacht.: La dernière balle perdue <dt.>. - Aus dem Franz. übers.
ISBN 978-3-8031-1264-4 fest geb. : 14,90

2014/0173 - Schöne Literatur - Signatur: Rouba - Buch

Mediensymbole

Spiel
Bilderbuch, Buch, Comic
eMedien in der Onleihe
Hörbuch (CD, MC), Hörspiel (CD, MC), Musik-CD, Musik-DVD
Zeitschriftenheft
Film (DVD)
Tonies
Computerprogramm (CD-ROM, DVD)

Medienstatus

  • Medium ist entleihbar
  • Medium ist vorgemerkt
  • Medium ist ausgeliehen
  • Medium ist ausgeliehen und vorgemerkt
  • Medium ist mehrfach vorhanden