Lesen hoch 10

(12 Medien)

Ein Sommer wie dieser

Hohberg, Anette

Es ist ein herrlicher Sommer. Klara und Stephan sind Anfang 20, als sie sich in Italien kennenlernen und ineinander verlieben bis eine unglückliche Verkettung von Umständen sie trennt. Die Jahre vergehen, jeder führt sein eigenes Leben. Durch einen pikanten Zufall begegnen sie sich Jahrzehnte später wieder und entdecken, dass sie noch immer dieselben starken Gefühle füreinander haben. Doch Klara ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter, und Stephan ist Literaturprofessor und hat seine Affären. Sollen sie das wirklich alles aufgeben und den Sprung ins Ungewisse wagen?


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Hohberg, Anette:
¬Ein¬ Sommer wie dieser / Annette Hohberg. - München : Knaur, 2012. - 349 S: ; 19 cm
ISBN 978-3-426-50943-2 kt. : 9,99

2014/0097 - Schöne Literatur - Signatur: Hohbe - Buch

Nur eine Ohrfeige Roman

Tsiolkas, Christos

Ein Zwischenfall während einer Grillparty löst interfamiliäre Konflikte aus.
Die Ohrfeige, mit der ein Erwachsener den dreijährigen Hugo bestraft, wirkt als Katalysator und setzt eine Handlung in Gang, für die ein in Melbourne stattfindendes Grillfest den Ausgangspunkt bildet. Aus der spezifischen Perspektive seiner acht Protagonisten erzählt der australische Autor Christos Tsiolkas (Jahrgang 1965) über die sich aus dem Zwischenfall ergebenden Konfliktsituationen, deren Ursachen er sowohl auf soziale Ungleichheit als auch auf unterschiedliche Wertevorstellungen zurückführt. Während Hector und Harry als Söhne griechischer Einwanderer dem gehobenen Mittelstand angehören, bewohnen Rosi und Gary, die Eltern Hugos, eine kleine Vorortwohnung. Auch der zum Islam konvertierte Bilal, ein Aborigine, kann sich mit seiner Familie nur ein bescheidenes Leben leisten. Wenn sich nach der fatal endenden Party die Missverständnisse zwischen den Freunden häufen, folgen Familienstreitigkeiten, durch die zwischenmenschliche Beziehungen beschädigt werden. Indem u.a. machohaftes Erziehungsverständnis mit der strikten Ablehnung jeglicher, an Kindern verübter Tätlichkeit kollidiert, verstärken sich persönliche Aversionen, die aus verdrängten Vorurteilen resultieren.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Tsiolkas, Christos:
Nur eine Ohrfeige : Roman / Christos Tsiolkas. - 2. Aufl. - Stuttgart : Heyne, W, 2013. - 512 S. ; 18,7 x 11,8 cm. - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-453-43727-2 kt. : 10,99

2014/0098 - Schöne Literatur - Signatur: Tsiol - Buch

Fliehkräfte Roman

Thome, Stephan

Ein fast 60-jähriger Akademiker setzt sich mit einer sein Berufs- und Privatleben betreffenden Konfliktsituation auseinander.
Soll er das Risiko eines Berufs- und Ortswechsels eingehen? Ist er ausreichend motiviert, die "neue Herausforderung" anzunehmen? Der an der Universität Bonn lebende Philosoph Hartmut Hainbach ist sich nicht sicher und wird von der Empfindung beherrscht, auf "driftendem Grund zu stehen". Um sich über seine Situation Klarheit zu verschaffen, reist er über Paris, Südfrankreich, Santiago de Compostela nach Lissabon. Die von ihm aufgesuchten Freunde und Bekannten konfrontiert er mit eigenen Konflikten, ohne auf deren Probleme Rücksicht zu nehmen. Dass er seine an einem Berliner Theater tätige Ehefrau Maria erst in Portugal über den spontanen Aufbruch informiert, hat u.a. mit einem auf Hartmuts Ignoranz zurückzuführenden Streit zu tun, der die Ehe belastet. Erst als Philippa, beider in Lissabon studierende Tochter, ihrem Vater mangelndes Verständnis für die Probleme anderer vorwirft, wird dem Protagonisten die eigene Ich-Bezogenheit bewusst.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Thome, Stephan:
Fliehkräfte : Roman / Stephan Thome. - 1. Aufl. 11.09.2013. - Berlin : Suhrkamp /KNO VA, 2013. - 474 S. ; 19 cm
ISBN 978-3-518-46466-3 Pb : 10,99

2014/0100 - Schöne Literatur - Signatur: Thome - Buch

Die Kometenjäger Roman

Deckert, Marc

Philipp ist Ende dreißig, von seiner Zukunft hat er keine wirkliche Vorstellung. Sein einziges Hobby ist das Zeichnen von Comics. Eines Tages lernt er Tom kennen, der in einem alten, zu einem Observatorium umgebauten Turm als Hobby-Astronom den Nachthimmel beobachtet und von der Zeit träumt, in der Laien als Kometenjäger noch sensationelle Entdeckungen machen konnten. Philipp ist fasziniert von Tom und seinen Träumen und begleitet ihn sogar nach Kalifornien, als Tom sein altes, wertvolles Teleskop verkaufen muss, um seinem kranken Vater zu helfen. Nach heftigen Auseinandersetzungen über den Sinn ihrer unzeitgemäßen Jagd kommt es zum Bruch zwischen den beiden Freunden, und Philipp kehrt alleine nach Deutschland zurück. Doch die Zeit mit Tom hat ihn verändert. - Marc Deckert, lange Zeit freier Journalist in den USA, stellt in seinem Roman die Kraft der Träume gegen ein gesellschaftlich verordnetes Leben. Seine Figuren sind einfühlsam und lebendig gezeichnet.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Deckert, Marc:
Die Kometenjäger : Roman / Marc Deckert. - München : btb Verlag (TB), 2014. - 416 S. ; 18,7 x 11,8 cm
ISBN 978-3-442-74669-9 Pb : 9,99

2014/0099 - Schöne Literatur - Signatur: Decke - Buch

Emily, allein

O'Nan, Stewart

Eine ältere Dame nimmt langsam Abschied von ihrem Leben.
Die 80-jährige Emily wohnt allein mit ihrem Hund in einer amerikanischen Kleinstadt. Nur schwer kann sie sich von dem trennen, was sie an ihren Mann erinnert, doch nach und nach räumt sie das Haus auf. Sogar den großen Wagen ihres Mannes tauscht sie gegen einen Kleinwagen ein und fährt wieder selbst, womit sie sich unabhängig von ihrer Schwägerin macht, die sie noch regelmäßig trifft. Sie kauft nur noch Lebensmittel, Blumen für Begräbnisse und Geschenke für ihre Kinder und Enkel, die sie selten besuchen. Hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach Nähe und dem Bedürfnis nach Distanz zu ihren Kindern und dem Behalten und Abgeben von materiellen Dingen ist auch ihr Leben vom Bleiben und Gehen geprägt: Einerseits bereitet sie sich selbst und ihre Kinder auf ihren Tod vor, andererseits genießt sie noch ihr Leben.

Dieses Medium ist zur Zeit ausgeliehen. Gerne können Sie es vormerken.

Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

O'Nan, Stewart:
Emily, allein / Stewart O'Nan. - 01.10.2013. - Hamburg : Rowohlt Taschenbuch, 2013. - 384 S. ; 19,0 x 11,5 cm. - (rororo 25629). - Aus dem Amerik. übers.
ISBN 978-3-499-25629-5 Pb : 9,99

2014/0101 - Schöne Literatur - Signatur: ONan - Buch

Zu lieben und zu sterben.

Molesini, Andrea

In den Wirren des letzten Kriegsjahres 1917/18 gerät ein 17-jähriger Italiener in Konflikt mit den deutschen Besatzern.
Der bisher vor allem durch viele preisgekrönte Kinderbücher bekannt gewordene italienische Autor legte mit "Non tutti i bastardi sono di Vienna" 2010 einen literarisch beeindruckenden, sehr facettenreichen, verstörenden und zugleich unterhaltsamen Antikriegsroman vor, der auf Anhieb als bester Roman des Jahres mit dem Premio supercampiello ausgezeichnet wurde. Inspiriert durch die Tagebücher seiner Großtante, deren oberitalienische Villa Spada von den feindlichen deutschen bzw. österreichischen Truppen requiriert worden war, erzählt er aus der Sicht des 17-jährigen Paolo Spada von den Wirren des letzten Kriegsjahres 1917/18. Nicht die Kämpfe an der Front sind das Thema, sondern das Aufeinandertreffen von Besatzern und Besetzten, deren Umgang anfangs sogar von gegenseitigem Respekt, ja von Zuneigung geprägt war. Dies ändert sich freilich, als der österreichische Major von Feilitzsch erkennen muss, dass in der Villa ein feindlicher Offizier versteckt wird. Kultur, zivilisierter Umgang und humane Gesinnung treten nun an gegen die unerbittlichen Gesetze des Krieges und unterliegen schließlich. Der Krieg erweist sich als von allen Beteiligten gleichermaßen zu verantwortendes, erduldetes und schließlich barbarisch-antizivilisatorisches Element, das jegliche Humanität in den Hintergrund treten lässt.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Molesini, Andrea:
Zu lieben und zu sterben. - 10.03.2014. - München : Piper /KNO VA, 2014. - ca. 352 S. ; 19,0 x 12,0 cm. - (Piper Taschenbuch 30239). - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-492-30239-5 Pb : 9,99

2014/0103 - Schöne Literatur - Signatur: Moles - Buch

Der Russe ist einer, der Birken liebt Roman

Grjasnowa, Olga

Maria, genannt Mascha, wurde als Jüdin in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, geboren. Als Zwölfjährige flieht sie - wie viele Aserbaidschaner - mit ihrer Familie vor dem Bürgerkrieg. Doch da hat dieser Krieg bereits tiefe Spuren in ihr hinterlassen, die ihr weiteres Leben prägen. Die Familie kommt nach Frankfurt, wo Mascha Deutsch lernt und schließlich fünf Sprachen fließend spricht. Auch Jahre nach ihrer Flucht kann Mascha mit ihrem Freund Elias nicht über ihre Kriegserlebnisse sprechen. Als Elias auch noch an einer schwärenden Wunde stirbt, gibt sich Mascha die Schuld dafür, nicht rechtzeitig Hilfe geholt zu haben. Unfähig, ihre Trauer zu verarbeiten, flieht sie vor sich selbst und stürzt sich von einer Affäre in die andere. - Ein Roman, der unter die Haut geht, weil er vom traumatischen Erlebnis seiner Protagonistin erzählt, aber auch von den Schwierigkeiten, in Deutschland eine neue Heimat zu finden. Die Ruhelosigkeit der Protagonistin könnte realistischer nicht gezeichnet werden. Der in sich stimmige Plot erzählt spannend und bruchstückhaft, wie sich ein kleines glückliches Mädchen zu einer Frau ohne Halt und Lebensmut entwickeln kann.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Grjasnowa, Olga:
Der Russe ist einer, der Birken liebt : Roman / Olga Grjasnowa. - 3. Auflage. - München : dtv /KNO VA, 2014. - 284 S. ; 19,1 x 12,0 cm. - (dtv Fortsetzungsnummer 10 14246) (dtv Literatur)
ISBN 978-3-423-14246-5 Pb : 9,99

2014/0102 - Schöne Literatur - Signatur: Grjas - Buch

Über Meereshöhe Roman

Melandri, Francesca

1979 - zwei Menschen, die sonst nichts miteinander gemein haben, auf dem Weg zu einem hermetisch abgeriegelten Hochsicherheitsgefängnis, das wie eine Hazienda aussieht: Luisa, die in der Toskana einen kleinen Bauernhof führt und ihre fünf Kinder allein großzieht, besucht ihren Mann. Weil er in einem Wutausbruch einen Gefängniswärter umbrachte, wurde er kürzlich von einem normalen Gefängnis hierherverlegt. Paolo hingegen, ein vorzeitig pensionierter Philosophielehrer, wird auf dieser nach Salz, Feigen und Blumen duftenden Gefängnisinsel seinen einzigen Sohn treffen, der in den Terrorismus abgeglitten ist.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Melandri, Francesca:
Über Meereshöhe : Roman / Aus d. Ital. v. Genzler, Bruno. - 10.02.2014. - München : Heyne, W, 2014. - 256 S. ; 18,7 x 11,8 cm. - Aus dem Ital. übers.
ISBN 978-3-453-41109-8 Pb : 8,99

2014/0104 - Schöne Literatur - Signatur: Melan - Buch

Unterm Scheffel

Hart, Maarten t

Für Alexander Goudveyl, einen mittelmäßigen Komponisten und Musiker, beginnt mit der Begegnung mit der jungen Sylvia, die als Verehrerin seiner Kunst auf ihn zukommt, eine zunächst schleichende, wenig tiefe, doch fortschreitend umso vereinnahmendere Beziehung. Obwohl das ungleiche Paar keine Interessen miteinander teilt und somit eine Zukunft aussichtslos scheint, gerät Alexander immer mehr in eine emotionale Abhängigkeit, gerade auch in dem Bewusstsein, dass seine Ehe schon längst nur noch formal existiert. Durch Gespräche mit seiner langjährigen Vertrauten und Kollegin Heester erfährt der Leser, wie sehr der alternde Musiker um eine Rechtfertigung seiner neuen Liebe ringt, und zugleich, wie aussichtslos diese ist. In gleichem Maße entfernt sich Sylvia von ihm. Eine emotionale Katastrophe bleibt nicht aus.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Hart, Maarten ¬t¬:
Unterm Scheffel / Maarten t Hart. - Ungekürzte Taschenbuchausg. - München [u.a.] : Piper, 2012. - 284 S. ; 19 cm. - (Piper ; 30115). - Aus dem Niederländ. übers.
ISBN 978-3-492-30115-2 kt. : 9,99

2013/0275 - Schöne Literatur - Signatur: Hart - Buch

Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim Roman

Coe, Jonathan

Maxwell, kurz Max, ist ein Unglücksrabe. Vor einem halben Jahr wurde er von Frau und Tochter verlassen, was ihn in tiefe Depressionen stürzte. Sein Sitznachbar, dem er bei einem Flug sein Herz ausschütten will, ist plötzlich mausetot, sein Mobiltelefon wird ihm gestohlen, von siebzig virtuellen Facebookfreunden ist keiner ein wahrer Freund, die meisten für ihn eingehenden E-Mails sind Werbemüll und obendrein ist er mit Kontaktversuchen bei Frauen ziemlich erfolglos. Nun kommt der Zeitpunkt bedrohlich nahe, an dem der einsame 48-jährige nach monatelanger Abwesenheit endlich wieder seine Arbeit in einem Kaufhaus aufnehmen muss. Da kommt ein verrückt anmutendes Angebot eines Freundes gerade recht. Er soll Handelsvertreter für Zahnbürsten werden und wird zunächst für eine Werbekampagne mit schickem Dienstauto auf die Shetlandinseln geschickt. Statt wie gefordert ein Videotagebuch zu dieser zum Scheitern verurteilten Dienstreise zu erstellen und ständig per Mobiltelefon erreichbar zu sein, macht er allerlei Umwege und geht spontanen Einfällen nach. Das Nachdenken über seine Beziehung zu seinem Vater, die Lektüre von Briefen, Postkarten und Einträgen in Chatforen im Internet führen ihn schließlich doch zu einem Ziel: zu sich selbst.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Coe, Jonathan:
¬Die¬ ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim : Roman / Jonathan Coe. - Genehmigte Taschenbuchausg., 1. Aufl. - München : btb, 2012. - 405 S. ; 19 cm. - (btb ; 74882). - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-442-74482-4 kt. : 9,99

2013/0276 - Schöne Literatur - Signatur: Coe J - Buch

Der alte König in seinem Exil

Geiger, Arno

Biografische Auseinandersetzung des Schriftstellers Arno Geiger mit seinem zunehmend an Demenz leidenden Vater.
Mit zunehmendem Alter verstärken sich die Eigenheiten eines Menschen. Deshalb schieben Arno Geiger und seine Geschwister den immer weiter gehenden Rückzug ihres Vaters in sich selbst auf sein Wesen und sein Alter - und merken erst spät, dass es eine Krankheit ist - die Alzheimer-Demenz - die ihrem Vater zu schaffen macht. Trotz aller Bemühungen verschlimmern sich die Symptome und der Umgang mit dem Vater wird zur Last, eine Last, die die Familie irgendwann nicht mehr allein tragen kann. Der Vater kommt in ein Heim in seinem Heimatort und die Familie damit zu der Chance, wieder unbelasteter auf ihn einzugehen. Arno Geiger rollt behutsam das lange, schwere Leben seines Vaters auf, versucht zu verstehen, warum er wurde, wie er ist, findet Erklärungen, Verständnis und eine besondere Nähe zu dem intelligenten, humorvollen und lebensbejahenden Mann, trotz der immer schwieriger werdenden Kommunikation. Auch wenn Demenz heißt, dass das Gedächtnis schwindet, so schwindet doch nicht das Wesen seines Vaters, immer wieder macht Geiger diese Erfahrung, wenn er sich mit den Wortschöpfungen seines Vaters auseinandersetzt.


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Geiger, Arno:
¬Der¬ alte König in seinem Exil / Arno Geiger. - Lizenzausg. - München : Dt. Taschenbuch-Verl., 2012. - 188 S. ; 19 cm. - (dtv ; 14154)
ISBN 978-3-423-14154-3 kt. : 9,90

2013/0280 - Einzelbiographien, die existentielle und allgemeinmenschliche Grunderfahrungen in den Mittelpunkt stellen (Verfolgung, Widerstand, Flucht und Vertreibung, Behinderung, Krankheit und Leid, Tod und Trauer usw.) - Signatur: Bi 2 Geige - Buch

Winter in Maine

Donovan, Gerard

Julius Winsome lebt einsam in den Wäldern von Maine. Von seinem Vater hat er über 3000 Bücher und ein Scharfschützengewehr aus dem Ersten Weltkrieg geerbt. Julius' einziger Gefährte ist sein Pitbull Hobbes. Als ein Unbekannter Hobbes erschießt, verwandelt sich der sanfte und belesene Mann in einen kaltblütigen Schützen, der willkürlich alle Jäger abknallt, die ins Visier seines Scharfschützengewehrs geraten. Am Ende des Buches begegnet Julius dem Mann, der seinen Hund getötet hat - mit überraschendem Ausgang. Eine intensiv erzählte Geschichte über Einsamkeit, Wut, Trauer und Gewalt, fragwürdig in der Darstellung von Selbstjustiz - und doch lesenswert. Für anspruchsvolle Leser/innen. (Übers.: Thomas Gunkel)


Weiterführende Informationen

Interessenkreis: Lesen hoch 10

Donovan, Gerard:
Winter in Maine / Gerard Donovan. - 2. Aufl. - München : ¬Wilhelm Goldmann Verlag, 2011. - 207
ISBN 978-3-442-74224-0 kt. : 9,99

2012/0196 - Schöne Literatur - Signatur: Donov - Buch

Mediensymbole

Spiel
Bilderbuch, Buch, Comic
eMedien in der Onleihe
Hörbuch (CD, MC), Hörspiel (CD, MC), Musik-CD, Musik-DVD
Zeitschriftenheft
Film (DVD)
Tonies
Computerprogramm (CD-ROM, DVD)

Medienstatus

  • Medium ist entleihbar
  • Medium ist vorgemerkt
  • Medium ist ausgeliehen
  • Medium ist ausgeliehen und vorgemerkt
  • Medium ist mehrfach vorhanden