Womersley, Chris
Beraubt Roman
Buch

Australien 1919: Den Kriegsheimkehrer Quinn Walker quält das schreckliche Wissen, um den frühen Tod seiner Schwester.


Rezension

Der 26-jährige Quinn Walker kehrt an Körper und Seele versehrt nach dem 1. Weltkrieg in seine Heimatstadt Flint im australischen Busch zurück. Er möchte seiner Mutter die Wahrheit gestehen, die zum Tod seiner Schwester und zu seiner überstürzten Flucht vor 10 Jahren führte. Doch seine Mutter liegt mit der zu dieser Zeit grassierenden spanischen Grippe in Quarantäne zu Hause im Sterben. Da er sich nicht offen in die Stadt wagt, versteckt er sich in der australischen Wildnis. Dort begegnet er der geheimnisvollen Waisen Sadie, die sich ebenfalls vor den Behörden versteckt. Sadie scheint, seine Geschichte besser zu kennen, als er selbst. Mit ihr gelingt ihm das Überleben. Wird er Rache üben? - Ein intensiver, aber leider vorhersagbarer Krimi, der Mystisches mit Realem verbindet und ein stimmungsvolles Bild Australiens nach dem ersten Weltkrieg zeichnet.

Krimikost á la Hitchcock in befremdlichem Ambiente. Empfohlen.

Rezensent: Bärbel McWilliams


Schlagwörter: Australien 1. Weltkrieg

Womersley, Chris:
Beraubt : Roman / Chris Womersley. Dt. von Thomas Gunkel. - München : Dt. Verl.-Anst., 2013. - 308 S. ; 22 cm. - Aus d. Engl.
ISBN 978-3-421-04572-0 geb. : EUR 19.99

0003/1766 - Romane, Erzählungen, Dramen, Lyrik, Sammlungen - Buch