Ford, Ford Madox
Das Ende der Paraden Hörspiel
CD

Vor dem Hintergrund des 1. Weltkriegs vollzieht sich zwischen Christopher Tietjens und seiner Frau ein privater Krieg.


Rezension

Ein englischer Gentleman lebt nach den gesellschaftlichen Regeln. Deshalb kommt eine Scheidung von seiner Frau Sylvia, die ihn auf vielfältige Weise lächerlich zu machen versucht, für Christopher Tietjens nicht in Frage. Zerrissen von Sehnsucht nach der jungen Miss Wannop, zieht der Sohn einer adligen Familie deshalb in den Krieg. Sehr eindrücklich macht das modern angelegte Hörspiel, dem eine Roman-Tetralogie des Briten Ford Madox Ford (1873-1939) zugrunde liegt, die Situation des für den 1. Weltkrieg typischen Stellungskriegs deutlich, um gleichzeitig die Absurdität aufzuzeigen, mit der parallel dazu auf Regeln der gesellschaftlichen Etikette ein hoher Wert gelegt wird. Die Geschichte Tietjens wird erzählt in einzelnen Szenen, unterbrochen durch rhythmische, musikalisch untermalte Sprachelemente, die die Stimmung des zuvor Dargestellten hervorheben. Durch sehr gute Sprecher und eine kraftvolle Inszenierung wird die Hörspielbearbeitung dem epischen Charakter der Vorlage gerecht.

Das Hörspiel, das bei den Zuhörer*innen eine gewisse Konzentration erfordert, zeichnet ein eindrückliches Gesellschaftsbild aus der Zeit des 1. Weltkriegs. Hörspielfreund*innen gern empfohlen.

Rezensent: Birgit Schönfeld


Schlagwörter: England Ehe 1. Weltkrieg Hörspiel

Ford, Ford Madox:
Das Ende der Paraden : Hörspiel / Ford Madox Ford. Dt. von Joachim Utz. Sprecher: Jens Harzer, Bibiana Beglau u.a. - München : Der Hörverl., 2018. - 7 CDs; 352 Min. - Aus d. Engl.
ISBN 978-3-8445-2504-5 EUR 30.00

2014/5843 - Romane, Erzählungen, Dramen, Lyrik, Sammlungen - Signatur: For - CD