Vinke, Hermann
Der Erste Weltkrieg Vom Attentat in Sarajevo bis zum Friedensschluss von Versailles
Buch

Basiswissen zu Ursachen, Verlauf und Folgen des Weltkriegs - anschaulich erzählt und grafisch hervorragend präsentiert.


Rezension

Der Erste Weltkrieg gilt als "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts". Sein Beginn jährt sich nun zum 100. Mal. Der Historiker und Journalist Hermann Vinke stellt ausführlich dar, wie es zu diesem Krieg kam, in dem Millionen Menschen starben oder fürs Leben gezeichnet wurden. So waren u.a. Deutschlands Willen zur Weltmacht und seine militaristische Prägung wichtig, die zur relativ weit verbreiteten Kriegsbegeisterung vom Sommer 1914 beitrugen. Die verging bald, hatte dieser Krieg doch ungeahnte Dimensionen, etwa qualvolles Leben und Sterben in Schützengräben und neue Grausamkeiten durch neue Waffen. Erstmals wurden Zivilisten eng in die Kriegsmaschinerie eingespannt, so dass Hunger und Kriegsmüdigkeit an der "Heimatfront" in Russland und Deutschland zu Wendepunkten wurden. Das Schlusskapitel macht Zusammenhänge zwischen der deutschen Niederlage, dem von den Siegern aufgezwungenen Versailler Friedensvertrag und der Schwäche der Weimarer Republik deutlich. Eine der Folgen: der Zweite Weltkrieg.

Je Doppelseite wird ein Thema behandelt, zu dem es Textkästen, Bilder und Karten gibt. Detailfragen oder Hintergründe beleuchten und helfen Erwachsenen sowie Jugendlichen, nach eigenen Interessen gewichtend, die komplexen Ereignisse zu verstehen. Allen Büchereien mit geschichtsinteressierten LeserInnen empfohlen.

Rezensent: Kerstin Wohne


Schlagwörter: Europa 20. Jh. 1. Weltkrieg

Vinke, Hermann:
Der Erste Weltkrieg : Vom Attentat in Sarajevo bis zum Friedensschluss von Versailles / Hermann Vinke. Ill. von Ludvik Glazer-Naudé. - Hildesheim : Gerstenberg, 2014. - 64 S : Ill. ; 30 cm
ISBN 978-3-8369-5582-9 geb. : EUR 14.95

0003/5025 - Geschichte des 20. Jahrhunderts (1914-1945) - Buch