Kaltenegger, Ingrid
Das Glück ist ein Vogerl Roman
Buch

Glückssuche - theoretisch und praktisch. (DR) Nach 16 Jahren ist die Ehe von Franz und Linn in einem Wellental angekommen. Als Linn ihren Mann zu einem Seminar mitschleppt, das den "Fahrstuhl zum Glück" vermittelt, kommt es zu einem Eklat. Denn der charismatische Guru Scott mit seinen suggestiven Methoden ist ganz und gar nicht nach dem Geschmack von Franz. Er reist ab, während seine unzufriedene Ehefrau für den Glücksvermittler spontan in die Rolle der Übersetzerin schlüpft und ihrem Idol dadurch sehr nahe kommt. Franz richtet sich im verstaubten Keller seines Hauses ein. Bis Weihnachten, also innerhalb von zwei Wochen, soll eine Entscheidung über den Fortbestand der Ehe fallen. Es geht dabei auch um die von diversen pubertätstypischen Sorgen gequälte Tochter Julie. Franz hat neben seiner Beziehungskrise aber auch noch berufliche Sorgen. Als frustrierter Musiklehrer ist er nahe am Burnout. Zudem hat er Halluzinationen, seit er nicht nur Zeuge, sondern auch Mitverursacher eines tödlichen Verkehrsunfalls geworden ist. Franz sieht den toten alten Egon, der ihn - für andere unsichtbar - stets begleitet, mit ihm spricht und ihm in der Lebenskrise Anweisungen gibt. Egon will außerdem, dass ihm Franz hilft, an seiner komatösen Jugendliebe Mali das vor 60 Jahren Versäumte gutzumachen. Wie Franz seine Ehe retten, die Beziehung zu seiner Tochter Julie stärken und seinen Jugendtraum vom stagedivenden Musiker wahr machen will, erzählt dieser durchaus komische Roman auf originelle Weise. Die Sprache orientiert sich am salopp Umgangssprachlichen und trägt zur Komik der skurrilen Handlung bei. Auch oder besonders für Männer eine ratsame, amüsante Lektüre!


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Standort: SL

Leseror. Aufstellung: SL

Kaltenegger, Ingrid:
Das Glück ist ein Vogerl : Roman / Ingrid Kaltenegger. - 2017. - Hamburg : Hoffmann und Campe, 2017. - 301 S.
ISBN 978-3-455-00149-5 fest geb. : EUR 7,50

2018/0035 - Schöne Literatur - Signatur: SL Kalt - Buch