Tokarjewa, Viktorija
Alle meine Feinde und andere Erzählungen
Buch

Am besten lässt sich der eigne Lebenslauf immer noch beschreiben, indem man die Feinde unter die Lupe nimmt, die die eigene Biographie umtanzen. In Viktorija Tokarjewas fünf Erzählungen geht es in der titelgebenden "Feindes-Geschichte" gleich ordentlich zur Sache. Eine Malerin zieht Bilanz und schreibt auf einem Einkaufszettel ihre Feinde auf, damit sie einen Überblick hat, wenn das Gedächtnis nachlässt. Sie kommt auf drei fulminante Feinde: die Haushälterin, die nie was zum Essen übriglässt, die zweite Frau ihres Vaters, die den Vater wegsperrt, und den Nachbarn, der ständig den Gartenzaun versetzt. Zwischendurch ruft die Malerin ihren Gatten in Amerika an, das ändert aber nichts an der Existenz der Feinde. Aber wo Feinde sind, gibt es auch Freunde, und das sind die Tiere. Sie vertreiben die Zeit, bis die Feinde gestorben sind. Tatsächlich geben die Feinde der Reihe nach den Geist auf und sterben oder verschwinden. "Aus dem Leben der Millionäre" handelt vom schwerelosen Dahintreiben im Luxus. Die Millionäre unterliegen einem eigenen Lebensrhythmus und entwickeln mit der Zeit eine eigene Wahrnehmung. Als die Frau des Millionärs an Krebs erkrankt, tut sie das mit Brillanz. Selbst der Krebs ist bei Reichen etwas Besonderes. Mika und Maka sind ein gewöhnliches Ehepaar, das nach der Parole lebt: "Es ändert sich nichts." Frau Maka will noch etwas aus dem Leben herausholen, aber auch die Liebhaber bringen letztlich nichts. Mika geht schließlich in Pension, aber es macht keinen Unterschied zu früher. Dann stirbt er. "Die Wohnung war nun frei. Aber Maka wollte keine fremden Leute in ihr Familiennest lassen. Sie wollte überhaupt nichts mehr." (115) "Schweinesieg" nennt sich die vierte Geschichte, worin Viktorija Schwein in einer Hühnerfarm in der Besamungsabteilung arbeitet und von einem Filmschauspieler träumt. Zuerst pflegt sie dessen kranke Tochter, schließlich heiratet er sie, weil es ohnehin egal ist. Ein schöner Schweinesieg! In der Erzählung Männertreue schließlich fahren die Männer noch einmal zur langweiligen Höchstform auf. "Ein Mann ist eine langweilige, sichere Insel", stellt eine Frau fest. (216) In seiner Treue pflegt so eine Mann seine Frau, bis er stirbt, sie hat sich nämlich für die Langfassung des Leidens entschieden. Wenigstens hatte der Mann mit der Pflegerin ein sexuelles Notverhältnis, stellt sich hintennach heraus. Das tut der Männertreue keinen Abbruch. Viktorija Tokarjewa erzählt abgebrüht und trocken von der Auswirkung langer Leidenschaften, vom Erkalten schnell hoch gefahrener Herzen und dem pragmatischen Ausgeistern kühner Lebensentwürfe. - Witzig abgeklärt. Helmuth Schönauer


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Erzählungen

Interessenkreis: Erzählungen

Tokarjewa, Viktorija:
Alle meine Feinde und andere Erzählungen / Viktorija Tokarjewa. Aus dem Russ. von Angelika Schneider. - Zürich : Diogenes-Verl., 2011. - 242 S.
ISBN 978-3-257-06796-5 fet geb. : ca. Eur 20,50

2012/0805 - Schöne Literatur - Signatur: Tokar - Buch