Dische, Irene
Ein Job Kriminalroman
Buch

Eigentlich ist es ein Kriminalroman, heißt es doch auch im "Spiegel", dies sei "ein Buch wie ein Revol- ver". Tatsächlich gelingt Irene Dische dieser An- spruch aber nicht und am Ende der Lektüre muss man sich eingestehen, dass dies auch nie ihre Ab- sicht war. Vielmehr handelt es sich um eine Erzählung über die Wirren des Lebens und das "Wohin uns das Schicksal treiben kann." Alan erhält als gewis- senloser kurdischer Killer den Auftrag, in New York die Frau eines verhassten Türken und deren Tochter zu beseitigen. Behutsam schleicht er sich an sein Opfer heran und geht professionell alle Möglichkeiten durch dies auszuführen, selbst das "Messer zum Ab- schneiden der Ohren und einen Gummihandschuh, um sie darin einzupacken" hat er vorbereitet. Doch immer weiter verstrickt er sich in alltäglichen Kleinig- keiten, die ihn soweit sozialisieren, dass er schließlich als Tankstellenwächter mit Frau und Kind aufwacht und den Preis für die saubersten Kundentoiletten in Empfang nimmt. Das zynisch arrangierte Buch lässt den Leser etwas perplex zurück und ist doch erneut eine typische Dische-Erzählung, die von ihrer treuen Leserschaft sicher sehr gut aufgenommen wird. *LHW.Lesen.Hören.Wissen* Michael Patreider


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Krimi New York Auftragsmörder

Interessenkreis: Krimi

Dische, Irene:
¬Ein¬ Job : Kriminalroman / Irene Dische. Nach dem Drehbuch "The assassins's last killing" von Nizamettin Ariç und Irene Dische. - 1. Aufl. - Hamburg : Hoffmann und Campe, 2009. - 158 S. - Aus d. Amerikan.
ISBN 978-3-455-40147-9 fest geb. : 16,95

2009/0199 - Romane, Erzählungen, Dramen, Sammlungen - Signatur: Dis (k) - Buch