Daull, Sophie
Adieu, mein Kind ; Roman
Belletristik Erw.

Sophie muss hilflos zusehen, wie ihre 16-jährige Tochter Camille innerhalb weniger Tage an einer vermeintlich leichten Grippe stirbt. Wie kann man angesichts des Todes des eigenen Kindes weiterleben? In Briefen, die sie an ihre Tochter richtet, nimmt Sophie Abschied. Nach einem Theaterbesuch fühlt Camille sich nicht ganz wohl, leichtes Fieber kündigt sich an. Doch 4 Tage später ist die 16-Jährige tot - gestorben an einer mysteriösen Infektion, die nicht erkannt wird. Die Eltern stehen unter Schock, ihr geliebtes Kind, die einzige Tochter so unvorbereitet verloren zu haben. Schmerzerfüllt beginnt Sophie das Sterben und den Tod ihrer Tochter ins Wort zu bringen. Mithilfe von Briefen, die sie an Camille richtet, versucht sie, von den letzten Tagen Camilles, aber auch von den Tagen und Wochen nach ihrem Tod zu erzählen. Die Trauer und der unendlich große Schmerz, die Hilflosigkeit und das langsame Annähern an die neue Realität sind eindringlich beschrieben. Die autobiografischen Aufzeichnungen der französischen Schauspielerin Sophie Daull werden zu keiner Zeit kitschig oder rührselig, eher zeugen sie von einer unglaublichen und schonungslosen Offenlegung des Abschieds- und Trauerprozesses, den der Tod der über alles geliebten Tochter auslöst. Die Originalausgabe wurde mit dem Preis für das beste Debüt Frankreichs ausgezeichnet. Sehr empfohlen.

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Tod/Trauer

Daull, Sophie:
Adieu, mein Kind : ; Roman / Sophie Daull ; aus dem Französischen von Ina Kronenberger. - 1. Auflage, deutsche Erstveröffentlichung. - München : Goldmann, 2016. - 219 Seiten ; 20 cm
Einheitssacht.: Camille, mon envolée
ISBN 978-3-442-31437-9 fest geb. : EUR 19.99

0025452001 - R 11 - Signatur: R 11 Dau - Belletristik Erw.