Boonen, Stefan
Alles ohne Lena
Belletristik Kind

Lena hat sich das Leben genommen und lässt Bas und seine Eltern mit vielen Fragen zurück. Sie wissen nicht, wie das Leben ohne Lena weitergehen soll. Ab 12. Bas' 17-jährige Schwester Lena hat Selbstmord begangen, sie hat sich vor einen Zug geworfen. Für die Eltern und Bas kommen zu der Trauer die quälenden Fragen nach dem Warum und ob sie die Tat hätten verhindern können. Die Familie erinnert sich nicht an Hinweise, es gab keine besonderen Konflikte. Dann entdecken sie die E-Mail, in der Lena erklärt: "Ich denke, dass ich für das Leben nicht geeignet bin." Sie will sie damit entlasten, aber die Eltern und Bas verstehen die Aussage nicht. Sie hatten ein anderes Bild von Lena. Die Erzählung umfasst einen Zeitraum von 3 Monaten, erzählt wird aus der Ich-Perspektive des jüngeren Bruders, der ein Wechselbad an Gefühlen aushalten muss: Wut, Trauer, Momente der Lebensfreude, Verzweiflung, weil es keine Erklärung gibt, lösen sich ab. Es sind kleine Erlebnisse, die Trost geben, Gespräche mit dem alten Nachbarn, Spaziergänge mit dessen Hund, Lenas Musik hören. Bas und seine Eltern fühlen sich im Stich gelassen, es gelingt ihnen aber, über ihre Gefühle zu sprechen und gemeinsam Erinnerungen an Lena abzurufen. Eine einfühlsame und authentische Erzählung. Empfohlen.

Freigegeben ab 12 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Serie / Reihe: Oetinger-Taschenbuch (2 Medien)

Schlagwörter: Selbstmord Familienleben Schwester

Interessenkreis: Selbstmord

Boonen, Stefan:
Alles ohne Lena / Stefan Boonen. - Dt. Erstausg. - Hamburg : Oetinger Taschenbuch, 2011. - 123 S. ; 21 cm. - (Oetinger-Taschenbuch; 0124)
Einheitssacht.: 100% Lena. - Aus dem Niederl. übers.
ISBN 978-3-8415-0124-0 kt. : EUR 8.95

0005003001 - III J 0 - Signatur: III J 0 Boo - Belletristik Kind