Khemiri, Jonas Hassen
Alles, was ich nicht erinnere ; Roman
Belletristik Erw.

Wer und wie war Samuel? Nach seinem Tod kommen seine Familie und Freunde zu Wort und versuchen herauszufinden, ob sein Tod ein Unfall oder Suizid war. Samuel ist tot, mit dem Auto in einen Baum gerast. Unfall oder Suizid? Dieser Frage geht der neue Roman des tunesisch-schwedischen Autors (vgl. "Montecore ...", ID-A 22/07) nach und entwirft anhand kurzer, spotlightartiger Äußerungen von Freunden und Familie ein unvollständig bleibendes Bild dieses jungen Mannes. Samuel kümmert sich rührend um seine demente Oma; als sie ins Pflegeheim muss, überlässt er ihr Haus zeitweise Flüchtlingsfrauen als Schutz vor häuslicher Gewalt und drohender Abschiebung. Samuel begegnet Laide, der Liebe seines Lebens, und erlebt ein berauschendes Jahr mit ihr bevor es zur Trennung kommt; er freundet sich mit dem Einzelgänger Vandad an und lebt mit ihm in einer WG; er hält scheinbar alltägliche Erinnerungen fest ... Indem er die Geschichte Samuels erzählt, beschreibt Khemiri auch die mit ihm in Verbindung stehenden Figuren, jedoch jeweils nur in ihrer Rolle, die sie für Samuel gespielt haben - jeder dieser Figuren gibt er virtuos eine eigene, unverwechselbare Sprache. Fast nebenbei entwirft er auch ein Bild der aktuellen schwedischen Gesellschaft. Erneut sehr empfehlenswert.

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Außenseiter

Khemiri, Jonas Hassen:
Alles, was ich nicht erinnere : ; Roman / Jonas Hassen Khemiri ; aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann. - München : Deutsche Verlags-Anstalt, 2017. - 330 Seiten ; 21 cm
Einheitssacht.: Allt jag inte minns
ISBN 978-3-421-04724-3 fest geb. : EUR 19.99

0026667001 - R 11 - Signatur: R 11 Khe - Belletristik Erw.