Fazzi, Maura
August und das rote Ding
Belletristik Kind

Die Geschichte beginnt mit den Vorsatzblättern. Wir werden zu Zuschauern, blicken auf die Rückseiten der dicht gedrängt stehenden Menschen, die alle in eine Richtung sehen. In der hinteren Reihe zieht ein Mann mit Koffer die Aufmerksamkeit auf sich. Er findet eine rote Clownsnase und verwandelt sich in einen Clown. Schnell hat er Freunde gefunden. Die schwarz-weissen fotorealistischen Bilder werden farbig. Die Zaubernase verwandelt Wirklichkeit und Gefühle. Auf doppelseitigen Tableaus werden die Träume der Freunde, in denen sich Reales und Surreales vermischen, gezeigt. Der Höhepunkt ist eine Zirkusvorstellung. Die Bilder schweben zwischen Wirklichkeit und Traum. In der Darstellung sind Anklänge an Figuren der Commedia dell' Arte zu entdecken. Mit einer überzeugenden Selbstverständlichkeit setzt der Künstler der Monotonie der Grossstadtwelt und dem Müll, den sie produziert, die Welt der Fantasie und der Künste entgegen, und für Augenblicke wird alles verwandelt. Der Text tritt in den Hintergrund, denn die Bilder haben ganz viel zu erzählen. - Empfohlen


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Bilderbuch Clown

Fazzi, Maura:
August und das rote Ding / Maura Fazzi ; Peter Kühner. - Gossau, Zürich [u.a.] : Nord-Süd-Verl., 1999. - [12] Bl. : überw. Ill. ; 30 cm. - NRW
ISBN 978-3-314-00879-5 (Pp.) : DM 24.80

0026188001 - I J 0 - Signatur: I J 0 Faz - Belletristik Kind