Morley, Christopher
Das Haus der vergessenen Bücher ; Roman
Hoerbuch Erw.

Ein Antiquar in Brooklyn wird in ein Spionagegeschehen verstrickt. Ein Buch in seinem Sortiment dient einem Bombenbauer zur Nachrichtenübermittlung. - Eine Hommage an die Literatur, erstmals 1919 erschienen. In der heutigen Zeit digitaler Medien hat der Verlag Hoffmann und Campe es gewagt, einen bereits 1919 erschienenen Roman neu aufzulegen. Der aber kann durchaus als Hommage an den traditionellen Buchhandel gewertet werden. Schauplatz ist denn auch ein Antiquariat in Brooklyn, das im Zentrum einer eher beschaulichen Spionagegeschichte steht. Ein Buch verschwindet, taucht wieder auf, was einen Werbefachmann, der die Bekanntschaft des Antiquars gemacht hat, zu Nachforschungen antreibt. Dies ist jedoch nicht zuletzt auch seiner entflammten Zuneigung zur neuen Praktikantin des Buchhändlers zu verdanken. Die Story im Buchhandel anzusiedeln gibt dem Autor die Möglichkeit, sich ausführlich über Literatur auszulassen. Ansonsten sind es ein Jahr nach Ende des 1. Weltkrieges immer noch die "verdammten Hunnen", die die rechtschaffenen Amerikaner umtreiben. Den zeitgeschichtlich passenden, gelegentlich spannenden, aber nervenschonenden Text (Buch: ID-A 38/14) ohne jeden Thrillereffekt liest der Schauspieler Armin Hauser. Mit seiner Stimme erschafft er die Atmosphäre einer vergangenen Welt.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Lesung Literatur

Morley, Christopher:
¬Das¬ Haus der vergessenen Bücher : ; Roman / Christopher Morley. Aus dem Amerikan. von Renate Orth-Guttmann. Gelesen von Armin Hauser. Regie: Gerlinde Engelhardt. - Gekürzte Lesung. - Hamburg : Hoffmann und Campe, 2014. - 3 CD. - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-455-24006-1 17,99

0020598001 - R 11 - Signatur: R 11 Mor - Hoerbuch Erw.