Kleinewig, Lurleen
Das kleine Haus am Deich ; ein Nordsee-Roman
Belletristik Erw.

Nach zehn Jahren Ehe wird die Mitdreißigerin Róisin von ihrem Mann verlassen. Sie fällt in eine Depression. Erst ihr guter Freund Sean und dessen Freund Enda, holen sie aus ihrer Lethargie. Langsam entwickelt sich etwas zwischen Róisin und Enda. Das Debüt der Autorin ist eine leichte, und leider auch seichte Geschichte, die viel Potenzial nach oben lässt. Róisin wird nach zehn Ehejahren von ihrem Mann verlassen. Diese Trennung verlangt ihr alles ab, selbst mit Selbstmordgedanken kämpft sie. Erst die Freundschaft mit Sean, der einen Pub besitzt, in dem Róisin aushilft, lässt sie wieder nach vorne schauen. Als dann auch noch Enda in ihr Leben tritt, bekommt ihr Leben wieder einen Sinn. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive Róisins geschrieben. Die Sichtweise nervt leider nach einiger Zeit, da Róisin sich nicht wie eine Mitdreißigerin verhält, sondern wie ein junger, verletzter und störrischer Teenager. Auch die eigentliche Liebesgeschichte zieht sich sehr und über das Happy End ist man eher erleichtert. Einzig die Nebencharaktere sind einem sympathisch. Wenn dann nur für Bibliotheken an der Nordsee empfohlen.

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Liebe Debüt Sommerlektüre19 Norddeutschland

Kleinewig, Lurleen:
¬Das¬ kleine Haus am Deich : ; ein Nordsee-Roman / Lurleen Kleinewig. - Originalausgabe. - Berlin : Forever, 2019. - 205 Seiten ; 21 cm
ISBN 978-3-95818-414-5 kt. : EUR 11.00

0030811001 - R 11 - Signatur: R 11 Kle - Belletristik Erw.