Geiger, Arno
Der alte König in seinem Exil
Hoerbuch Erw.

Arno Geiger erzählt von seinem alten Vater, der langsam Orientierung und Gedächtnis verliert. Berührend, offen, liebevoll, manchmal irritierend und voller Humor beschreibt er einfühlsam und klar eine ungewöhnlich innige Vater-Sohn-Beziehung. Arno Geiger, aufgewachsen in Wolfurt/Vorarlberg, kehrt immer wieder zurück an den Ort seiner Kindheit, in das Haus, das sein Vater nach dem Krieg eigenhändig erbaute und in dem sich der alte Mann bald nach seiner Pensionierung langsam, irritierend, verändert. Zunächst kann der Sohn den Wandel im Verhalten des Vaters nicht deuten. Er verbessert dessen Sätze, versucht ihn zu motivieren und ihm auf die Sprünge zu helfen bei Erinnerungslücken und Fehleinschätzungen. Doch dann wird ihm deutlich, dass der Vater die Realität mit anderen Augen sieht als er selbst, dass er langsam das Gedächtnis und die Herrschaft über sein Leben zu verlieren droht. Während der Autor feinsinnig und einfühlsam die vor sich gehenden Veränderungen schreibend festhält, lässt er die Kindheit und das Leben seines Vaters Revue passieren. Indem es dem Sohn zunehmend besser gelingt, die Krankheit und Andersartigkeit des Vaters zu akzeptieren, stellt sich zwischen beiden eine neue innige Beziehung her. Eine außergewöhnliche Vater-Sohn-Beziehung, voller Weisheit und Humor, berührend und klar von Matthias Brandt gelesen. (2)


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Erlebnisbericht Vater Sohn Alzheimer-Krankheit

Geiger, Arno:
¬Der¬ alte König in seinem Exil / Arno Geiger. Gelesen von Matthias Brandt. Regie: Margrit Osterwold. - Ungekürzte Lesung. - Hamburg : HörbucHHamburg, 2011. - 4 CD in Doppelbox
ISBN 978-3-89903-036-5 19,95

0009314001 - R 11 - Signatur: R 11 Gei - Hoerbuch Erw.