Stengel, Hansgeorg
Der dicke Stengel

Eine Auswahl aus dem umfangreichen Werk des 1922 in Greiz geborenen Satirikers. Besondere Kennzeichen Stengels: Humor, flotte Schreibe, Beliebtheit, gewaltiger Gesichtserker. Der 1922 in Greiz geborene, nun schon lange in Berlin lebende Journalist, Texter, Kabarettist, Buchautor hat seit 1950 36 Bücher, von 1979-86 6 Tonträger in die Welt gesetzt (im Anhang, neben Lebenslauf und Freundesstimmen fein säuberlich aufgelistet). Aus diesem gewaltigen, überwiegend satirischen Werk bringt das vielseitig illustrierte dicke Buch, mit dem der Verlag eine Tradition seines Hauses fortführt, eine feine Auswahl an Gedichten, Epigrammen, Prosa, Sprachspielereien, Conferencen, Auszügen aus den Kinderbüchern usw. Gelegentliche DDR-Lastigkeit bei älteren Texten wird der Wessi verkraften, es bleibt auch für ihn genug zum Lachen. Der recht freche und doppeldeutige Vortrag von 1983, mit dem der Werküberblick eröffnet wird, ist ein satirisches Meisterstück. Für den Westen kann ein neuer Humorist entdeckt werden, im Osten wird er freudig als alter Bekannter überall begrüßt werden.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Stengel, Hansgeorg:
¬Der¬ dicke Stengel / hrsg. von Werner Sellhorn. Ill. von Hans-Eberhard Ernst. - 1. Aufl. - Berlin : Eulenspiegel-Verl., 1996. - 383 S. : zahlr. Ill. (z.T. farb) ; 28 cm. - (Dicke Eulenspiegel-Bücher)
ISBN 978-3-359-00820-0 fest geb. : DM 38.00

0010864001 - SL - Signatur: SL Steng -