Michaelis, Antonia
Die Allee der verbotenen Fragen ; Roman
Belletristik Erw.

Die ostdeutsche Enddreißigerin Akelei Schulze ist seit 18 Jahren mit dem "falschen" Mann verheiratet. Erst die Zufallsbegegnung mit dem jungen Johann lockt Akelei aus ihrer Rolle als brave Hausfrau. In Begleitung eines weißen Haushuhns entschlüsselt sie quer durch Deutschland ihre Vergangenheit. Die gebürtige Kielerin Michaelis hat ihre Erzählstimme etabliert und erreicht mit einer breiten Palette an Veröffentlichungen ein generationenübergreifendes Lesepublikum. Ihr jüngster Roman zielt mit seinem magischen Realismus, der an die Amerikanerin Alice Hoffman erinnert, den klar gezeichneten Figuren und dem Genremix (Krimi, Liebesgeschichte, Zeitgeschichte, Humor und Ironie) auf ein erwachsenes Lesepublikum. Wie schon im letzten Werk der Autorin ("Das Institut der letzten Wünsche", ID-A 22/15) ist die Welt der Fakten durchlässig wie ein alter Seidenschal, Traumsequenzen wechseln mit realen Szenen. Im Zentrum der Handlung steht die ostdeutsche Enddreißigerin Akelei Schulze, die seit 18 Jahren mit dem "falschen" Mann verheiratet ist. Erst die Begegnung mit dem jungen Johann lockt Akelei aus ihrer starren Hausfrauenrolle, denn dieser 18-jährige Mann aus Nordengland, der durch die deutsche Heimat seiner Eltern reist, erinnert Akelei an ihre große Jugendliebe. In Begleitung eines Haushuhns entschlüsselt sie quer durch Deutschland ihre Vergangenheit. Witzig gemacht. Breit einsetzbares Romanfutter!

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist zur Zeit ausgeliehen. Gerne können Sie es vormerken.

Interessenkreis: Liebe

Michaelis, Antonia:
¬Die¬ Allee der verbotenen Fragen : ; Roman / Antonia Michaelis. - Originalausgabe. - München : Knaur, 2016. - 383 Seiten ; 22 cm
ISBN 978-3-426-65386-9 fest geb. : EUR 19.99

0028947001 - R 11 - Signatur: R 11 Mic - Belletristik Erw.