Helle, Helle
Färseninsel
Belletristik Erw.

Auf der Suche nach einem Ort, an dem es sich gut weinen lässt, gelangt die Ich-Erzählerin in ein Nest an der Küste Seelands. Da ein Orkan aufzieht, nehmen sie Putte und John mit zu sich nach Hause, ohne Fragen zu stellen. Minimalistische Schilderung einer Lebenskrise mit heiteren Tönen. Die Ich-Erzählerin, 42 Jahre alt, steigt auf der Suche nach einem Ort, an dem es sich gut weinen lässt, in einen Bus, der sie in ein Nest an der Küste Seelands bringt, gegenüber der Färseninsel. Dort setzt sie sich in eine Bushaltestelle. Da gerade ein Orkan aufzieht, nehmen sie Putte und John mit zu sich nach Hause. Beide kümmern sich liebevoll um sie, ohne Fragen zu stellen, und lassen sie teilnehmen an ihrem Leben, in dem vordergründig viel Belangloses passiert, während sich im Hintergrund immer mehr Spannung aufbaut. Nach und nach erfährt man zwischen den Zeilen, dass sie Schriftstellerin ist, an einer Schreibblockade leidet und am liebsten im Nichts verschwinden würde. Auch der Anlass ihrer Flucht klärt sich allmählich. Aber nun wird wichtiger, dass auch Putte und John Probleme haben, über die sie nicht sprechen. Mit viel Wärme, Humor, vielsagender Kürze und ausdrucksvoller Kargheit erzählt die preisgekrönte dänische Bestsellerautorin (zuletzt "Die Vorstellung von einem unkomplizierten Leben mit einem Mann", ID-A 16/12) von Lebenskrisen und wie es sich trotzdem weiterleben lässt. Breit empfohlen.

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Frauen

Helle, Helle:
Färseninsel / Helle Helle. Aus dem Dän. von Flora Fink. - Zürich : Dörlemann, 2015. - 222 S. ; 20 cm
Einheitssacht.: Ned til hundene. - Aus dem Dän. übers.
ISBN 978-3-03820-014-7 fest geb. : EUR 19.90

0023174001 - R 11 - Signatur: R 11 Hel - Belletristik Erw.