Barclay, Linwood
Frag die Toten ; Thriller
Belletristik Erw.

Die Masche von Keisha ist, trauernden Angehörigen vorzugaukeln, sie sei ein Medium und könne mit dem Verstorbenen in Verbindung treten - das alles für nur 5.000 Dollar. Viele lassen sich auf den Dreh ein, auch Wendell Garfield scheint ihr Opfer zu werden. Doch bei ihm gerät sie an den Falschen ... Keisha Ceylon lebt nicht schlecht davon, dass sie trauernden Angehörigen weismacht, sie könne Verbindung zu Verstorbenen aufnehmen oder Vermisste finden - was natürlich nicht stimmt. Sie ist sich auch nicht zu schade, zusammen mit dem 22-jährigen Justin dessen spektakuläre Auffindung mittels "Vision" zu inszenieren und seinen Eltern dafür 5.000 Dollar abzuknöpfen. Immerhin kann sie so ihren Sohn ernähren und finanziert auch ihren Freund Kirk und seine Hobbys. Gefährlich wird es, als Keisha Wendell Garfields vermisste Frau aufspüren will und zufällig ins Schwarze trifft. In seinem neuen Thriller (zuletzt "Fenster zum Tod", ID-A 47/12) verwendet der Kanadier Linwood Barclay einige Personen aus seinem Debütroman ("Ohne ein Wort", BA 8/07) erneut, wie die betrügerische Hellseherin Keisha, deren Geschichte er fortschreibt und mit einer Familientragödie verknüpft. Der Autor schildert Keishas Alltag ebenso fesselnd wie die hinter bürgerlicher Fassade verborgenen Probleme anderer Familien. Die Mordszene ist nichts für Zartbesaitete. Sehr spannende Neuerscheinung mit Niveau; für viele Bibliotheken.

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist voraussichtlich bis zum 19.12.2019 ausgeliehen. Gerne können Sie es vormerken.

Interessenkreis: Thriller

Barclay, Linwood:
Frag die Toten : ; Thriller / Linwood Barclay. - [Nachaufl.]. - München : Knaur, 2013. - 301 S. ; 21 cm
Einheitssacht.: Never saw it coming. - Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-426-21371-1 kt. : EUR 14.99

0011938001 - R 11 - Signatur: R 11 Bar - Belletristik Erw.