Richter, Jutta
Frau Wolle und der Duft von Schokolade
Belletristik Kind

Weil die Mutter Spätschicht hat, der Vater verschwunden ist und nur noch durch den Weltempfänger zu ihnen spricht, werden Merle und Moritz abends von Frau Wolkenstein beaufsichtigt. Den Kindern ist sie unheimlich. Der Vater hat früher Geschichten aus der Murkelei erzählt und auf einmal wird nachts die Kinderzimmertür zum Tor in die Murkelei. Dort begegnen sie Trollen, die sie überlisten wollen. Merkwürdigerweise weiß Frau Wolkenstein von dem gefährlichen Ausflug, bei dem sie den Weltempfänger verloren haben und den sie unbedingt wiederfinden wollen. Zum Glück gibt Frau Wolkenstein den beiden wichtige Regeln mit auf den Weg, denn auch bei dem 2. Besuch in der Murkelei geraten sie in Gefahr. Mithilfe des Fuchses Silberträne entkommen sie mit dem Weltempfänger den Trollen und finden den Weg in die Wirklichkeit. Etwas abrupt bricht die Geschichte an dieser Stelle ab und es wird auf die Fortsetzung verwiesen. Eine spannende fantasievolle Geschichte mit überraschenden Vorgängen und mit wunderbaren farbigen Bildern von Günter Mattei. Das fein edierte Buch ist auch eine Hommage an Hans Fallada. Empfohlen.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Fantastisches FerienLeseLust2019

Richter, Jutta:
Frau Wolle und der Duft von Schokolade / Jutta Richter. - München : Hanser, 2018. - 144 S.:Ill.
ISBN 978-3-446-26052-8 13,00

0030697001 - II J 0 - Signatur: II J 0 Ric - Belletristik Kind