Wittstock, Uwe
Karl Marx beim Barbier ; Leben und letzte Reise eines deutschen Revolutionärs
Sachbuch Erw.

Eine retrospektive Deutung von Marx und seinem Leben. Dabei wechselt Wittenstock zwischen Biografie und Erzählung. Wer sich im "Marx-Jahr" mit der Person Karl Marx beschäftigen möchte, kann unter vielen empfehlenswerten Titeln auswählen. Das Standardwerk bleibt die Biografie von Jonathan Sperber (ID-A 38/13). Dem Literaturredakteur Uwe Wittstock gelingt es, einen erzählerischen Zugang zum Menschen Marx zu schaffen und das auf hohem literarischem Niveau. Ausgangspunkt ist die letzte Reise des schwer lungenkranken Revolutionärs 1882 nach Algier, von dessen Klima er sich - allerdings vergeblich - eine gesundheitliche Erholung erhoffte. Dort entstand auch jenes ikonografische Foto, das sich ins kollektive Gedächtnis eingeprägt hat. Eine fiktionale Darstellung dieser kurzen Episode verwebt der Autor geschickt mit einer Biografie von Marx, die auch die Schattenseiten nicht ausspart. Es entsteht das Bild einer sehr schwierigen Persönlichkeit, ein brillanter Denker, der aber keinen anderen außer Friedrich Engels neben sich duldete. - Gut lesbar, lehrreich und unterhaltsam. "Die letzte Reise von Karl Marx" (ID-B 34/14) von Krysmanski wirkt dagegen bemühter. Überall sehr gerne empfohlen! (1)


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Marx, Karl

Wittstock, Uwe:
Karl Marx beim Barbier : ; Leben und letzte Reise eines deutschen Revolutionärs / Uwe Wittstock. - 1. Auflage. - München : Blessing, 2018. - 287 Seiten : Illustrationen : schwarz-weiß ; 21 cm
ISBN 978-3-89667-612-2 fest geb. : EUR 20.00

0030077001 - D 910 Marx, K. - Signatur: D 910 Marx, K. Wit - Sachbuch Erw.