Sánchez, Mamen
Estela und die Liebe zu den Wörtern Roman
Belletristik Erw.

Die Journalistin Maya will unbedingt die Biografie der berühmten Schriftstellerin Estela verfassen. Diese lebt mit ihrer Schwester zurückgezogen in ihrem spanischen Heimatort. Maya gelingt es tatsächlich, das Vertrauen der Schwestern zu gewinnen. Bei hren Recherchen stößt sie auf einige Geheimnisse. Eine spanische Autorin, die für ihren ersten Roman den Nobelpreis erhielt, lebt vollkommen zurückgezogen in ihrem Heimatdorf. Nun hat die junge Journalistin Maya die Idee, endlich die authentische Biografie dieser Estela zu verfassen. Tatsächlich gelingt es ihr, das Vertrauen von Alicia, der Schwester Estelas, zu gewinnen. Sie wird in das verwunschene Anwesen eingeladen. Einige Geheimnisse der Vergangenheit kann Maya herausfinden. Es zeigt sich, dass der exzentrische Jugendfreund Estelas, Tony, der ebenfalls durch einen Roman berühmt wurde, in einen Mordfall verwickelt war. Sein Roman wurde zudem von Estela verfasst. Als ein weiterer Journalist vor Ort auftaucht, der offensichtlich auch etwas über Estelas Vorleben weiß, ist die Verwirrung groß. Letztendlich kommt Estela allen Recherchen zuvor, indem sie ihre Autobiografie publizieren lässt. In ihrem besonderen poetischen, märchenhaften Stil (zuletzt ID-A 8/17) bewegt sich die Autorin wieder im Literaten- bzw. Journalistenmilieu, das sie gut kennt. Die handelnden Personen sind ziemlich verschroben, besonders Estela. Eine amüsante Lektüre für viele.

Freigegeben ab 16 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Frauen Literatur

Sánchez, Mamen:
Estela und die Liebe zu den Wörtern : Roman / Mamen Sánchez ; Übersetzung aus dem Spanischen von Anja Rüdiger. - Wien : Thiele Verlag, 2019. - 358 Seiten ; 19 cm
Einheitssacht.: ¬La¬ hora de las mujeres sin reloj
ISBN 978-3-85179-439-7 fest geb. : EUR 20.00

0032553001 - R 11 - Signatur: R 11 San - Belletristik Erw.