Braam, Stella
Ich habe Alzheimer Wie die Krankheit sich anfühlt
Sachliteratur

Diagnose Alzheimer dem Wissenschaftler und Schriftsteller Rene van Neer ergeht es wie unzähligen anderen Menschen auch. Orientierungslosigkeit und Wut nehmen von ihm Besitz. Er zieht in ein Pflegeheim, begegnet freundlichen und überforderten Helfern, kämpftum menschenwürdige Behandlung. Schließlich erkennt er seine Familie und die Pflegerinnen nicht mehr.Er bekommt Medikamente, die ihn fast zum verstummen bringen. Nachihrer Absetzung erholt er sich wieder; ein ständiges Auf und Ab. Es gibt nichts mehr, das einem Halt gibt sagt er. " Es ist als existiere man immer weniger. Ein Mensch allein kann das nicht tragen." Rene hat seine Tochter, die sich um ihn kümmert. Die mit ihm zusammen ein Buch schreibt über seine Krankheit. Über seine gefühle, seine Wünsche. Alzheimerkranke haben viel zu sagen über ihre eigene Situation. Man muss sie ernst nehemnen. Man muss ihnen zuhören.So schreibt Stella Braam die Geschichteihres Vaters und setzt sich zugleich kritisch auseinander mit dem Pflegenotstand und einem der drängendsten Probleme unserer immer älter werdenden Gesellschaft.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Alzheimer

Interessenkreis: Alzheimer

Braam, Stella:
Ich habe Alzheimer : Wie die Krankheit sich anfühlt / Stella Braam. - Weinheim; Basel : Beltz Gelberg. - 192 S.
ISBN 978-3-407-85763-7 17,90 EUR

0033399001 - O 521 - Signatur: O 521 Bra - Sachliteratur