Julien, Maude
Der Wille meines Vaters wie ich seinem Wahn entkam
Belletristik

Louis Didier ist Mitte 30, da adoptiert er die 6-jährige Tochter eines Bergarbeiters. Als sie zu einer jungen Frau heranwächst, heiratet er sie und zeugt ein Kind mit ihr: Maude. Die Familie zieht in ein abgelegenes Herrenhaus, dort sperrt der psychopathische Vater seine 3-jährige Tochter ein und verweigert ihr jeglichen Kontakt zur Außenwelt. Maude wird von ihrer Mutter unterrichtet, und ihr Leben besteht nur noch aus harter körperlicher Arbeit, Misshandlungen, Züchtigung und Schlägen. Das alles dient einem perfiden Plan: Didier Julien will Maude zum Übermenschen erziehen. Erst mit 19 Jahren gelingt es ihr, dem Elternhaus zu entkommen. In "Der Wille meines Vaters" erzählt Maude Julien eindringlich von ihrer entsetzlichen Kindheit und wie es ihr gelingt, sich von ihrem Vater zu befreien.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Gefangenschaft Folter Abschottung von der Außenwelt Martyrium übermenschlicher Vater

Julien, Maude:
¬Der¬ Wille meines Vaters : wie ich seinem Wahn entkam / Maude Julien mit Ursula Gauthier. - Dt. Erstausg. - München : Knaur. - 300 S. ; 22 cm. - Aus dem Franz. übers.
ISBN 978-3-426-65570-2 Geb.: 19,99

1031672001 - R 11 - Signatur: R 11 - Belletristik