Mahlke, Inger-Maria
Archipel
Belletristik

Ein Familienroman, der die Jahre von 1919 bis 2015 auf Teneriffa beschreibt: ein Jahrhundert voller Umbrüche und historischer Ereignisse durch mehrere Generationen. Es ist der 9. Juli 2015, vierzehn Uhr und zwei, drei kleinliche Minuten. In La Laguna, der alten Hauptstadt des Archipels, beträgt die Lufttemperatur 29,1 Grad. Der Himmel ist klar, wolkenlos und so hellblau, dass er auch weiß sein könnte". Damit fängt es an. Und mit Rosa, die zurückkehrt - auf die Insel und in das heruntergewirtschaftete Haus der vormals einflussreichen Bernadottes. Rosa sucht. Was, weiß sie nicht genau. Doch für eine Weile sieht es so aus, als könnte sie es im Asilo, dem Altenheim von La Laguna, finden. Ausgerechnet dort, wo der stolz-grimmige Julio noch mit über neunzig Jahren den Posten des Pförtners innehat. Julio war Kurier im Bürgerkrieg, war Gefangener der Faschisten, er floh und kam wieder, und heute hütet er die letzte Lebenspforte der Alten von der Insel. Julio ist Rosas Großvater. Von der mütterlichen Seite. Einer, der Privilegien nur als die der anderen kennt.


Dieses Medium ist voraussichtlich bis zum 11.06.2019 ausgeliehen. Gerne können Sie es vormerken.

Mahlke, Inger-Maria:
Archipel / Inger-Maria Mahlke. - 4. Aufl. - Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2018. - 429 S.
ISBN 978-3-498-04224-0 22,00

0039149001 - R 11 - Signatur: R 11 - Belletristik