Böszörményi, Gyula
Greg und die Traumfänger
KJ Belletristik

Zusammen mit seiner Familie macht sich Greg auf die Reise zum jährlichen Treffen der Verzückten. Aber eine unbekannte Macht setzt alles daran, ihn daran zu hindern. Wer steckt hinter den Angriffen? Wird Greg es schaffen, seine Aufgabe rechtzeitig zu lösen, um dem Spuk ein Ende zu setzen? Greg, ein ganz normaler 10jähriger Junge, plagen seltsame Albträume. Immer wieder erscheint ihm im Traum ein Wolfswelpe und Greg versteht nicht, was das bedeutet. Und auch tagsüber geschehen merkwürdige Dinge: der Hausmeister verwandelt sich in ein Pferd, seine Stiefschwester Sophie redet mit einer Fledermaus. Mehr und mehr gerät Greg in eine Traumwelt von Schamanen, Magiern und Zauberern, die ihn ängstigt, aber auch fasziniert. Allmählich begreift er, dass er dazu ausersehen ist, eine große Aufgabe lösen: die Östliche Zauberwelt und die Welt der Verzückten vor einem nahenden Unheil zu retten. "Greg und die Traumfänger" entführt den Leser in eine faszinierende Welt voller Mythen und Sagen. Eine spannende und originelle Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit - ein opulentes Lesevergnügen, das lange anhält. Julius Bessermann (Gyula Böszörmenyi), ungarischer Jugendbuchautor, ist hierzulande noch unbekannt. Daheim wurde er mit nationalen Preisen und - so der Verlag - auch mit dem "IBBY-Preis" ausgezeichnet. Letzteres ließ sich nicht verifizieren. Sein opulenter Fantasyroman (2002) führt in eine Traumwelt, die in wechselnden Episoden mit der realen Welt verbunden bleibt: Greg, ein ganz normaler Großstadtjunge, der am liebsten vor seinem Computer sitzt, plagen schlimme Albträume. Davon kann er nur erlöst werden, indem er den Weltenbaum erklettert. Er und seine Familie folgen einer Einladung zum jährlichen Treffen der Verzückten, um die Östliche Zauberwelt zu retten. Auf der gefährlichen, abenteuerlichen Reise durch die Traumwelt, beschützt vom treuen Wegbegleiter, dem Wolfswelpen, begegnen ihnen viele böse Gestalten, die Greg und die Östliche Zauberwelt zerstören wollen. Ein Lesevergnügen, das lange vorhält (623 Seiten!) und ein gutes Ende bereithält. Leider ist das Papier von solcher Qualität, sodass es möglicherweise nicht allzu vielen Ausleihen standhält.. - Greg verfolgen schlimme Albträume. Erst wenn er den Weltenbaum erklommen hat, wird er davon erlöst und die Östliche Zauberwelt gerettet. Fantasyroman. Ab 9.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Fantasy

Böszörményi, Gyula:
Greg und die Traumfänger / Gyula Böszörményi. - 1. Aufl. - Passau : Schenk, 2007. - 623 S. : Ill., Kt. ; 22 cm
Einheitssacht.: Böszörményi Gyula . - Aus dem Ungar. übers.
ISBN 978-3-939337-31-7

0033363001 - 3 J 0 - Signatur: 3 J 0 Bös - KJ Belletristik