Inden, Charlotte
Operation 5 minus
KJ Belletristik

Matze, Graf, Jo, Gogol und Laurenz sind dicke Freunde. Weil Matzes Versetzung an seiner Mathenote zu scheitern droht, fassen die 12-Jährigen einen gefährlichen Plan: Sie beschließen, Laura, die Tochter des Mathelehrers, genannt "Schneewittchen", zu entführen. Jo entdeckt beim Ausspionieren der Lebensumstände der Familie Sympathie für Tochter und sogar den verhassten Lehrer. Seine Versuche, die Freunde aufzuhalten, greifen erst, als das Mädchen bei der Entführung verletzt wird. Laura deckt die Jungen, doch deren Freundschaft scheint an ihren Schuldgefühlen zu zerbrechen. C. Inden (zuletzt "Anna und Anna") stellt Jo als Erzähler in den Mittelpunkt, lässt auch die familiären Probleme der Freunde nicht aus. Dabei gelingt es ihr, das "Spiel" mit dem Bösen, die drohende Gefahr, die Zerrissenheit und Hilflosigkeit der Jugendlichen spannend darzustellen. Im letzten Moment schaffen die Jungen die Kehrtwendung und übernehmen Verantwortung für ihr Tun. Auch wenn Lauras Figur teilweise etwas abgeklärt wirkt, gehört die Geschichte nach J. Richter: "Helden" zum Grundbestand.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Leseclub

Inden, Charlotte:
Operation 5 minus / Charlotte Inden. - 1. Aufl. - Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2016. - 169 S. ; 22 cm. - (Operation 5 Minus)
ISBN 978-3-446-24629-4 13,90

0035612001 - 3 J 0 - Signatur: 3 J 0 - KJ Belletristik