Dueñas, María
Wenn ich jetzt nicht gehe Roman
Buch

Ein mexikanischer Silberminenbesitzer bekommt eine zweite Chance. (DR) Im 19. Jahrhundert verliert Mauro Larrea, ein mexikanischer Silberminenbesitzer, sein ganzes Vermögen durch eine Fehlinvestition. Er verpfändet seinen Familienbesitz in Mexiko-City, verlässt seine beiden erwachsenen Kinder und versucht einen Neustart in Kuba. Durch ein Billardduell mit Gustavo Zayas gewinnt Larrea vor vertrauenswürdigen Zeugen, aber unter rätselhaften Umständen ein großes Haus mit Weingarten und einer alten Bodega in Spanien. So schnell wie möglich möchte er sein neues Anwesen verkaufen und wieder nach Mexiko zurückkehren. In Spanien trifft er auf Soledad Montalvo, eine Cousine von Gustavo, dessen Frau Gorostizia mit allen Mitteln darum kämpft, den verlorenen Besitz zurückzubekommen. Larrea, der inzwischen zarte Bande mit Soledad geknüpft hat, findet sich gefangen in Familienschicksalen und einem Netz aus Intrigen, Lügen und nicht ausgesprochenen Geheimnissen. Die Autorin erzählt aus der Kolonialzeit und verwebt verschiedene Aspekte wie Sklavenhandel, Kolonialherrschaft und Unabhängigkeitsbestrebungen in ihrer Geschichte. Der schillernde Abenteuerroman stellt den Hauptprotagonisten Larrea als sympathisch, weltmännisch und interessant dar, während alle anderen Personen etwas verblassen. Ein spannender Roman, der jedoch an verschiedenen Stellen unrealistisch und überzogen wirkt.


Dieses Medium ist verfügbar.

Schlagwörter: Mexiko Glück Neuanfang Silberminen Ruin

Interessenkreis: Roman

SL Duen

Dueñas, María:
Wenn ich jetzt nicht gehe : Roman / María Dueñas. Aus dem Span. von Petra Zickmann. - Berlin : Insel-Verl., 2017. - 588 S.
ISBN 978-3-458-17702-9 fest geb. : EUR 24,00

2019/0110 - Schöne Literatur - Buch