Schnabel, Andreas
Post mortem
Schöne Literatur

Erst taucht sein abgetrennter Finger in der Tagespost auf, dann wird der Briefträger tot am Straßenrand gefunden. Eigentlich sollte Thomas Meinert ihn nur vertreten. Er kann sich aber gar nicht dagegen wehren, immer mehr in das Leben seines toten Kollegen hineingesogen zu werden.

Freigegeben ab 18 Jahren.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Interessenkreis: Krimi

Schnabel, Andreas:
Post mortem / Andreas Schnabel ; Andreas Schnabel. - Weyhe : Monogramm-Verlag, 2015. - 427 S. ; 20 cm
ISBN 978-3-945458-26-6 Kart. / 13,00

0008713001 - 2.4 - Signatur: 2.4 Schn - Schöne Literatur