Neu Frauen, die Bärbel heißen ; Roman

Reiners, Marie

Bärbel Böttcher, 54, ledig, keine Kinder, von Beruf Tierpräparatorin, lebt mit ihrer Mischlingshündin Frieda im Haus ihrer toten Eltern abgelegen am Rand einer Kleinstadt. Sie hat weder Familie noch Freunde, und das ist gut so, denn Bärbel ist Eigenbrötlerin aus Überzeugung. Als sie eines Morgens mit Frieda spazieren geht, findet sie im Wald einen Toten, dem ein Stock im Auge steckt. Nachdem Bärbel die Polizei verständigt und ihre Aussage gemacht hat, ist sie froh, wieder zu Haus auf dem Sofa zu sitzen, bis es an der Tür klingelt. Vor Bärbel steht eine Frau, die behauptet, die Ehefrau des Opfers zu sein und die Bärbel im nächsten Moment wenig charmant mit einem Elektroschocker außer Gefecht setzt ... Vorbei ist es mit dem beschaulichen Einsiedlerdasein, und Bärbel bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die neue Situation einzulassen.

Dieses Medium ist voraussichtlich bis zum 10. Dezember 2018 ausgeliehen. Gerne können Sie es vormerken.

Interessenkreis: Humor

SL Reine

Reiners, Marie:
Frauen, die Bärbel heißen : ; Roman / Marie Reiners. - 3. Aufl. - Frankfurt am Main : Scherz, 2018. - 363 S. - (Fischer Scherz)
ISBN 978-3-651-02523-3 16,99

0017242001 - Schöne Literatur - Schöne Literatur