Malet, Léo
Tödliche Pralinen
Schöne Literatur

Paris 1946. Auf mysteriöse Weise sterben mehrere Menschen an vergifteten Pralinen. In Verdacht geraten Anarchisten und rivalisierende Ganovenbanden in der Unterwelt. Privatdetektiv Nestor Burma (zuletzt BA 8/90), der hartgesottene, doch im Kern weiche Draufgänger, muss sich bei seinen gefährlichen Ermittlungen gegen einen profilierungssüchtigen Journalisten durchsetzen, der ihm als beste Spürnase den Rang abzulaufen droht. Natürlich erweist sich Burmas Auflösung, die Entdeckung einer verliebten, wahnwitzig mordenden Frau, als richtig. Die Szenerie und das Milieu des Nachkriegs-Paris werden anschaulich eingefangen. Der wie stets flott und mit viel Witz und Zynismus verfasste Krimi lebt zudem von den leicht überzeichneten Figuren und den spitzen Dialogen, die auch vor Gesellschaftskritik nicht Halt machen. - Überall empfohlen.


Dieses Medium ist voraussichtlich bis zum 03.03.2020 ausgeliehen. Gerne können Sie es vormerken.

Serie / Reihe: Krimi aus Paris (2 Medien)

Schlagwörter: Paris Krimi Giftmord Pralinen Privatdetektiv Nestor Burma

Interessenkreis: Krimi

Malet, Léo:
Tödliche Pralinen / Leo Malet. - 1. Aufl. - Bühl-Moos [u.a.] : Elster-Verl., 1990. - 190 S. ; 19 cm. - (Krimi aus Paris / Léo Malet) (Ermittlungen des Nestor Burma / Léo Malet)
Einheitssacht.: Nestor Burma et le monstre. - Aus d. Franz. übers. Copyr. d.deutschen Ausg. 1990
ISBN 978-3-89151-097-1 fest geb. : 24.-

0000755001 - Zba - Signatur: Keller MAL - Schöne Literatur