Axelsson, Majgull
Mein Leben und deins [Roman]
Schöne Literatur

Die Versorgung und der Tod ihres geistig behinderten Bruders in den 1960er Jahren wirken in Märits Leben bis heute nach. Märit wächst in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts mit ihren zwei Brüdern in einer kleinen schwedischen Stadt auf. Schon früh hört sie die Stimme ihrer eineiigen, bei ihrer Geburt verstorbenen Drillingsschwester. Ihr geistig behinderter älterer Bruder wird als Idiot bezeichnet und landet nach dem frühen Tod der Mutter in einer Irrenanstalt. Von da an wird zu Hause nicht mehr über ihn gesprochen. Einmal besucht Märit ihn und ist schockiert über die Zustände. Als sie als Medizinstudentin schließlich seine misshandelte Leiche sezieren soll, bricht sie Hals über Kopf ihr Studium ab. Doch zu Hause will niemand von "Idioten-Lars" hören. Die Situation eskaliert. Märit findet ihren Weg, wird Journalistin, gründet eine Familie. Immer wird sie dabei begleitet von "der Anderen", der Schwester in ihrem Kopf. Zum siebzigsten Geburtstag ihres Bruders kehrt sie noch einmal zurück, und auch die Geister der Vergangenheit kommen noch einmal hoch, bis Märit endgültig damit abschließen kann. - Eindrücklich erzähltes Familiendrama, das besonders auf die Missstände in der Psychiatrie noch vor wenigen Jahrzehnten aufmerksam macht. Sehr gerne breit empfohlen. (Übers.: Christel Hildebrandt)


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

AXE

Axelsson, Majgull:
Mein Leben und deins : [Roman] / Majgull Axelsson. - Berlin : List, 2018. - 365 S. ; 21 cm. - Aus dem Schwed. übers. - Umschlagt.: Dein Leben und meins
ISBN 978-3-471-35172-7 fest geb. : 22,00

0004213001 - SL - Schöne Literatur